Rede zum 50. Geburtstag
(Vorleser gibt sich als Ordensauszeichner aus)

eingesandt von Sylvia

Ich bin zu dieser Feierlichkeit heut herbestellt worden
Und verteile freiberuflich Auszeichnungsorden
Ja ich wurde bestellt von Leuten ganz oben
Um gute Menschen auszuzeichnen und sie zu loben.
Denn nur Auserlesene werden Orden von uns bekommen
Alle die über sich denken – sie seien vollkommen
Nein ich vertrete nicht nur einen Verein
Hört einfach in meinen Vortrag hinein

Nun ich machte mich natürlich in vielen Orten kundig
Und man sagte mir, das ich werde in Gräfenroda fundig
Da gibt es einen Kerl - das ist der Beste
Das glaubte er jedenfalls - bis zu diesem Feste.

So mein Auszeichnungsvortrag geht jetzt los
Hört mal gut zu und sauft nicht bloß
Denn auch ein jeder von Euch kann bald stehen hier
Der ausgezeichnet wird für seine Leistungen von mir

Ach ich darf mich auch vorstellen – ich vergaß
Sylvia mein Name - wurde eingeteilt hier für den Jürgen Klaß.
Den ich bitte nun zu mir nach vorn zu treten
Und seine Ehrungen persönlich in Empfang zu nehmen

Liebe Leute gebt fein acht,
der Jürgen hat die 40 vollgemacht
sagte ich 40 das stimmt doch nicht
schaut ihn euch an die Haare sind nicht mehr so dicht,
und auch die Augen sehen nicht mehr so blickig
noch zehn Jahre drauf und dann liegen wir richtig.
Also 50 bist du – na ab jetzt geht’s bergab
und von Jahr zu Jahr macht deine Manneskraft schlapp
Doch doch Jürgen du gehst nun stark auf die 60 zu
Und bald wirst du das Rentnertor sehen im nu
Also hat mir der AWO Verein den Auftrag gegeben
Die Broschüre der Seniorenressidenz sollst du lesen.
Solang dich deine Beine noch tragen – tu´s besuchen
Du kannst dir auch schon mal ein Zimmer aussuchen

Was? Das alles an dir vorbei geht - das glaubst du?
Du bist vollkommen? Na dann hör nur gut zu.
Und solltet Du lieber Jürgen keinen Spaß verstehn,
dann muss ich nach diesem Vortrag hier ganz schnell gehn
Doch wenn einer Spaß versteht – dann ist es der Klaß
Man sagte mir der Jürgen versteht ganz ganz viel Spaß!!!


Nun wer hier sitzt der kennt diesen Mann
Er weiß wie er ist und er weiß was er kann.
Er ist fleißig – und verlässlich zugleich
Er brammelt sehr viel – doch auch das jeder hier weiß.
Nun beauftragte mich doch der Brammelverein
Dir den Orden des Oberbrammlers zu verleihn
Den ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren und brammle weiter so toll

Die Arbeit die hat der Jürgen erfunden
Er arbeitet die aller aller meisten Stunden.
Beibringen brauchst du diesem Mann nichts mehr
ER weiß und er kann alles – ja das glaubt er
Doch er arbeitet gern und er arbeitet genau
Natürlich arbeitet er viel mehr als seine Frau.
Drum bekommt der Jürgen heute und hier
Die Auszeichnung „Aktivist der ersten Stunde“ von mir
Den ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren und schaffe weiter so toll

Auch das 5 Sterne Kochen wächst auf seinen Mist,
ER kocht am besten – es ist wie es ist.
Es schmeckt ja auch – wenn er mal kocht,
doch gehst du nach Hause steht seine Frau vor den Topf.
Er angelt gern – ja das kann er gut,
doch an der Lütsche verliert er bald den Anglermut.
Er lud mal Freunde ein nen Fisch dort zu essen
Doch es dauerte und dauerte – das konnste vergessen
Und wenn er was fängt – ist das der größte Fisch-
Bestimmt war der größte mal bei Euch auf den Tisch!
Drum wurde ich auch beauftragt vom Anglerverein
Den Orden für den Anglerfizeweltmeister an ihn zu verleihn.
Den ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren und angle weiter so toll

KRANK? Das wird der Jürgen doch nie-
doch manchmal hat seine Frau so mit ihm Ihre Müh
ER hat keine Schmerzen und ihm tut nie was weh,
Doch geht der Besuch aus dem Haus - oh jemiene.
Also sagte zu mir seine Krankenkasse – den muß man loben
Ist er krank geht er nicht gleich zum Doktor hintoben
Und für seine Tapferkeit kriegt er auch ne Medallie
Die hier ist aus Papier und nicht aus Emallie
Die ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren - die Krankenkasse findets toll

Ohne ihn wäre sein Garten ein Graus,
er sieht immer gut aus – obwohl er selten ist zu Haus.
Auf Montage ist er - und natürlich nie krank
Machen dann die Meinzelmännchen den Garten blitzt blank?
Egal - nun weil der Garten immer ist einwandfrei
Kriegt er nen Orden – wer ihn mach ist einerlei
Vom Kleingartenverein wirst du natürlich geehrt
Für den schönsten Garten – das ist er auch wert
Den ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren - der Gartenverein findets toll

Brauchst du den Jürgen einmal, er erledigt es prommt –
Auch wenn er meistens vor dem Aufstehn schon kommt.
Denn Jürgen ist stets vorm Aufstehn schon wach
Liegen andere noch im Bett macht er doppelt soviel Krach.
Er kann es nicht sehen – schlafen andre mal länger
Doch abends ist er müde und hat dann nen Hänger
Nein - er schläft nicht lang und er schläft nicht gern
doch nach dem Mittag sollte man Jürgen nicht störn.
Die Bettenvertreter haben mit ihm so sein Leiden
Mit seinem Schlaf tut er das Matratzenkaufen vermeiden
Drum wurde meine Frage dort wegen einer Ehrung abgelehnt
Den ehren wir nicht – wurde mir gegenüber erwähnt.
Drum musste ich mir da so meine Gedanken machen
Wie ich daraus einen Orden zaubere wir wollen doch lachen
Na gut wer wenig schäft der arbeitet mehr
Drum muß der Orden von vorhin noch mal her
„ Aktivist der ersten Stunde“ – und ich muß mich nicht bücken
Dieser Orden tut ja bereits deinen Körper schon schmücken

Nun hat auch das Schnarchlabor über meinen Vortrag geschaut
Und mir gesagt, das er seine Frau noch des Schlafens beraubt
Er schläft zwar nicht viel - ja das wissen wir
Doch erst mal eingeschlafen schnarcht er wie ein Stier
Das haben auch Biker mir schon zugetragen
Neben ihm zu zelten ist schon manchmal ein plagen
Des Schnarchens wegen lag er unter dem Messer
Doch nun frage ich – Barbara ist es jetzt wirklich besser?
Gut du brauchst nicht antworten ich weiß
Die Operation war unnötig und zugleich der größte Scheiß
Deshalb habe ich überlegt und mir so gedacht
Das der Schnarchorden den Jürgen eine große Freude macht

Er hat ein tolles Motorrad – auf das manche Käufer schon warten
Es ist sein ganzer Stolz – und kommt gleich nach sein Garten
Er ist der perfekte Fahrer - kann besser fahren als gehn
Doch die Reparaturrechnungen kriegt seine Frau nie zu sehn.
NAVI? Das braucht der Jürgen doch nicht
Er kennt jeden Kilometer auch wenn es ein Umweg ist
Doch Umwege gibt es bei dem Jürgen nicht
Man ist nur länger unterwegs – das ist Bikerpflicht.
Mit dieser Einstellung trat der ADAC an mich heran
Und sagte mir – ich soll ehren diesen Mann
Als Bester Wegweiser soll ich den Orden verleihn
Ich häng ihn dir um – du musst nicht vor Freude gleich weinen

Zum Navi muss ich nebenbei noch was sagen
Außerhalb des Protokolls - ich werd es mir wagen
Was ihr ihm geschenkt habt das weiß ich genau,
Ein NAVI Gerät– Das krieg ich - denn ich bin ne Frau.
Der Jürgen findet den Weg auch ohne dieses Unikum
Und kommt er zu spät sagt er. „UMLEITUNG“.
Drum hab ich noch einen letzten Orden zu vergeben
Vom Statistischen Bundesamt zuständig für Umleitungswegen
Die sehen es gern wenn man ist auf der Piste
Da steht doch der Jürgen ganz oben auf der Liste
Nun hat dieses Bundesamt nicht lang überlegt
Und dich Jürgen als Ordensträger auserwählt
Den ich dir nun um den Hals hängen soll
Halt ihn in Ehren - das Umleitungsamt findets toll


Nun mit den Auszeichnungen ist nun Schluss
Doch deine Freunde Kehl und die Fam. Bruhs
Haben mir noch eine Aufgabe zugelenkt
Ü berreichen soll ich nämlich an dich das Geschenk
Nun - Was schenken Sie Dir an diesem besonderen Tag,
was dich glücklich macht und dir auch gefallen mag?
Es gibt so vieles was man kann kaufen,
doch hast du´s schon – kannst du´s gebrauchen?
Nun über dein Geschenk haben sie so Ihre Gedanken gemacht
und Fam. Bruhs und Fam. Kehl hat sich da was ausgedacht.
Das Du gern Jacky trinkst das wissen alle hier und heute,
nach Tennessy gehst du nicht - da musste dir suchen reichere Leute
doch auch ihr Geschenk gefällt dir bestimmt ganz toll
denn in diesem Kasten ist jede Flasche bis oben hin voll
Doch nicht mit irgendeinem Bier
Nein Du trinkst Jever das sagten sie mir
Ach und was sehe ich denn hier noch liegen
So nun wirst du noch den allerletzen Orden kriegen
Den habe ich auch schon um deinen Hals umgehängt
damit du bei jeder Flache leere an deine Freunde denkst.
Mit Jever Bier - da gibt’s doch keine Frage,
wünschen sie dir noch viele Lebensjahre.


Wir hoffen Dir gefällt diese Geburtstagsgabe?
Ach was ich jetzt doch noch fast vergessen habe.
Eine Flasche ist doch leer - das ist kein Nöl
Wer trank die aus? Na bestimmt der Kehl.
Auch der trinkt dieses Gebräu sehr gern
Drum halte von ihm diesen Kasten fern
Ach was seh ich in der Flachen die leer ist so karg
ein Gutschein – wofür der wohl sein mag.
Ach zum Jever Kasten noch dazu schenken Sie dir
Zwei Tage im Hotel für 2 Personen steht hier
doch nicht irgendwo – nein in Jever wird es sein
inkl. Brauereibesichtigung ist das nicht fein.
Das das ein großer Wunsch ist von dir
Den deine Freunde Dir erfüllen heut und hier
Und sie hoffen dir damit eine Freude zu machen
Und das ihr noch ganz viel werdet zusammen lachen

So ich habe Feierabend – das hab ich verdient
Und bevor Jürgen mich gleich mit Jacky Cola bedient
Will ich euch bitten euer Glas zu erheben
Wir wünschen dem Geburtstagskind noch ein langes Leben
Und Jürgen eins versprechen wir dir sicherlich
In der Residenz Pro Seniore besuchen wir dich.


Geburtstag Hochzeit Spiele Anlass Trauer Weihnachten SPASSPOST INSELLISTE

www.FESTPARK.de

www.FESTPARK.de

Geburtstag | Hochzeit | Essen und Trinken | Spiele | Anlässe | Sportlich | Fest-Highlights
Unterwegs | Umzug/Hausbau | Trauer | Weihnachten | Werbung | Persönliche Geschenke
Festpark-SHOP | Partnershop Geburtstagskarten | Spaßpost |
Impressum

Schenken Sie Erlebnisse von Jochen Schweizer!

Besuchen Sie auch andere Portale der Heindl Server GmbH:

solarserver.de · Photovoltaik online berechnen · Solar-Lexikon

eMobilserver.de - das Internetportal zur Elektromobilität