Gedicht zur Silberhochzeit

Mit dem Myrthenkranz umbunden,
hat vor 25 Jahren ,
Euch des Priesters Hand verbunden,
vor dem heiligen Altar.
Manches ist seitdem geschehen,
manches habt auch Ihr erlebt
Doch die Lebensstürme wehen,
manche Wolke, die geschwebt,
drohend über Eure Pfade,
und was rau Euch hat berührt,
immer hat es Gottes Gnade,
über Euch hinweg geführt
Heut nun stehet Ihr beglücket,
an dem schönen Silberfest.
Eure Lieben sind entzücket,
wünschen, dass der Überrest
Eures Lebens immer weiter
führet nur durch Blumenauen,
damit Ihr beide froh und heiter,
nur mit Freude werdet Blumen schauen
Bis am späten Lebensabend,
einen Goldkranz, rein und klar,
flechten frohe Enkelhände,
liebend Euch ins Silberhaar

Daniel Dahme

Themen in diesem Beitrag:

GedichteSilberhochzeit