Rosengedicht


Du brauchst zu diesem Gedicht 15 rote Rosen! Jemand liest das Gedicht vor und 15 verschiedene Personen überreichen mit einem Küsschen die Rosen.

 

Ihr ludet uns zum Feste ein.
Das war wirklich fein.
So bringen wir nach gutem Schmaus,
hier noch einen Blumenstrauß.
Wir geben ihn nicht nur so ab,
weil jeder von uns was zu sagen hat.
Denn jede Rose ist ein Stück
Für euer weiteres Lebensglück.

1.) Die erste Rose für die Liebe, dass sie Euch stets erhalten bliebe.

2.) Die zweite Rose für das Glück, nicht nur in diesem Augenblick.

3.) Gesundheit für das ganze Leben, soll Rose Nr.3 Euch geben.

4.) Bescheidenheit ist eine Zier, dafür steht Rose Nr.4

5.) Die fünfte Rose für die Treue sei

6.) Rose Nr. 6 spricht insgeheim schon ganz und gar für sich allein

7.) Für die Sorge um den Lieben gibt es Rose Nr.7

8.) Dass Eifersucht nur traurig macht, sagt durch die Dornen Rose Nr.8

9.) Die Rose Nr.9 die lässt Euch sagen, habt Mut in allen Lebenslagen

10.) Für Euer Wohlergeh`n haben wir Rose Nr.10

11.) Die 11 ist eine Jeckenzahl, soll Frohsinn schaffen überall

12.) Die 12 wünscht dass der Rubel roll`, nun habt ihr schon das Dutzend voll

13,14,15.) Die letzten drei Rosen sind Gottes Segen für Euch auf allen Wegen

Zwei Varianten zum Abschlussspruch :
1. Nun sind die Fünfzehn voll,
doch was man noch bedenken soll,
wir sind ja alle keine Engel,
drum sind die Dornen an den Stengeln

oder

2. so sind all die Rosen die wir Euch schenken,
um dieses Tages zu gedenken.