Die sanfte Bewegung

Jürgen Kempf

(zur Melodie: Am Golf von Biscaya)

Im schönen Nordfriesland hat er sie geseh’n,
der Adam die Eva, und wollt mit ihr geh’n.
Auch sie mochte ihn gern und gab ihm die Hand
und sagte ganz zärtlich, wie toll sie ihn fand:
Adam, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Adam, denn das bringt mich ja so in Erregung,
ich fühle mich selig, von der Erde entrückt,
nachdem Du mich zärtlich an Dein Herze gedrückt.

Nach einigen Wochen, da war es soweit,
zum Stande der Ehe waren beide bereit,
und kam man dann Abends bei Meiers vorbei,
da hörte man singen ganz glücklich die zwei:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Liebling, denn das bringt mich ja so in Erregung.
Mit dir da vergess’ ich die Zeit und den Raum,
das Leben ist himmlisch, es ist schön wie im Traum.

Das Leben ging weiter, es nahm seinen Lauf,
die ganz große Liebe, sie hörte nicht auf,
und dann eines Tages, wie Liebende sind,
da wollte die Eva von Adam ein Kind:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Liebling, denn das bringt mich ja so in Erregung.
Ich bin heut’ empfänglich und du willst es doch auch,
dass bald schon ein Kind wächst bei mir drinnen im Bauch.

Bald brachten zwei Knaben viel Leben ins Haus
doch mit der Bewegung war’s trotzdem nicht aus.
War’n abends die Kinder dann endlich im Bett,
dann sangen die Eltern ganz leis’ im Duett:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Liebling, denn das bringt mich ja so in Erregung.
Doch sei nicht so stürmisch und mach ja keinen Krach,
sonst werden am Ende unsre Kinder noch wach.

Und heut´ sind die beiden ein silbernes Paar
und denken zurück an vergangene Jahr´,
sind immer noch rege und längst nicht betagt,
wenn einer dem andern ganz zärtlich dann sagt:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Liebling, denn das brachte mich oft in Erregung.
Ich bin auch noch heute nach dir ganz verrückt,
werd’ ich so wie früher an dein Herze gedrückt.