Satire zur Schulentwicklung


Volksschule 1950

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 20 Mark. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn?

Realschule 1960

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 20 Mark. Die Erzeugerkosten betragen 16
Mark. Berechne bitte den Gewinn.

Gymnasium 1970

Ein Bauer verkauft eine Menge Kartoffeln (K) für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtig-
keit 20. Für die Elemente g aus G gilt: g = 1 Mark. In Strichmengen müsstest Du für die
Menge G „zwanzig"(////////////////////) Strichlein machen, für jedes Element g eines. Die
Menge der Erzeugerkosten (E) ist um „vier" (////) Strichlein weniger mächtig als die Menge G. Zeichne das Bild der Menge E als Teilmenge der Menge G und gib die Lösungsmenge (L) an für die Frage: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Integrierte Gesamtschule 1980

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 20 Mark. Die Erzeugerkosten betragen 16
Mark. Der Gewinn beträgt 4 Mark.
Aufgabe: Unterstreiche das Wort „Kartoffeln" und diskutiere mit Deinem Nachbarn darüber.

Weiter reformierte Schule 1990

ein kapitalistisch-priviligierter bauer bereicherd sich one rechtfärtigunk an einem sak kar-tofeln um 4 marck. untersuche den tekst auf inhaldliche und gramatische ortogravische und zeichensätsunksfeler, korigire die aufgabenstälunk und demonstriehre gegen die lösunk

2000

- äs giept keine kartofln mär -