Der Jogger

Hilde Weißer

soll in Jogging-Kleidung vorgetragen werden und passt zu jedem Fest:

Als Jogger bin i weit bekannt,
i komm herum in Stadt und Land.
I jogg bei Tag, i jogg bei Nacht,
i jogg weil mir des Freude macht.
I jogg weil mi des jung erhält,
und weil des kostet gar kei` Geld.Des Jogge isch die reinste Kur,
und man behält dabei Figur,
ond stoht mol einer saudomm rom,
no jogg i den ganz eifach om.
Früher, wo i des Jogge no net g`kennt,
bin i bloß ällweil rumgerennt,
doch jetzt, i sag`s euch liebe Leut,
des Jogge, des macht viel mehr Freud.

Wenn mir morgens beim Frühstück hocke,
no tu i nebeher scho jogge.
Beim Dusche, wird i meistens kaum naß,
weil i wie verrückt en d`r Dusche rom ras.
In d`r Kirsch am Sonntag, duet d`r Pfarrer domm gucke,
weil i ällweil nur in der Bank rom tue jucke.

I jogg grad ällweil do vorbei,
wo i denk s`könnt a Feschtle sei.
I brauch des au gar net verhehle,
uff fascht koim Feschtle tu i fehle.
Wie i heut in d`Näh bin komme,
do hab i a Musik vernomme.
Hab sofort s`Gehirn eig`schalte,
hab denkt, was wird denn do abg`halte?
Ond siedig heiß fällt mir no ei,
des muß.....................Geburtstag sei.
Die Musik, die duet so verlocke,
do tuescht direkt en d`Gesellschaft jogge.

Jetzt bin i do ihr liebe Leut,
ond wie i seh, mi hot`s net g`reut.
Hier gibts zu Trinke ond zu Esse,
do ka i s`Jogge grad mol vergesse.
A G`schenk des hab i au mitbracht,
i hoff, daß Dir des Freude macht.
(Geschenk übergeben)

I füll jetzt mei Ränzle ond jogg dann weiter,
bleibet lustig froh ond heiter,
beim nächste Fescht, des sag i glei,
jogg i ganz sicher au vorbei.