Beitrag zum Tode meines lieben Bruders Hardy

Copyright by Silvermoon (September 2004)

Eine Stimme,die mir so vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der zu mir gehört, lebt nicht mehr.
Was mir bleibt sind Liebe,
Dank und Erinnerungen an wundervolle Stunden...

Du warst einmal.....
Du warst einmal der älteste in unserem Geschwister-Bunde,
ein Teil unserer Familie.
Du warst einmal,das Seil,
an dem wir uns festhielten.
Du warst einmal der Mensch,
der uns zum lachen brachte...
Doch das Licht erlosch...,
das Seil riss...,
und......
unser Lachen verschwand !

Wenn ich eines Tages gehen muß,
tue ich das nicht wirklich
du kannst mich dann nur nicht sehen,
nicht mehr berühren.
Aber ich werd immer da sein,egal wo du bist.

Werd der Wind sein,der zärtlich durch dein Haar streicht,
der Regen,der sanft deine Haut berührt der Regenbogen am Horizont,
der dir die schönsten Farben schenkt
die Sonne,die dich wärmt und mit dir lacht
der Duft von Sommer,den du einatmest
die Erde auf der du gehst
die Nacht,in der ich für dich die Sterne
erstrahlen lasse
der Tag,der dir tausend Überraschungen bringt
die Hoffnung,die dich trägt,wenn du traurig
bist dieses Gefühl was in dir ist,
wenn du glücklich bist.

Du kannst mit mir reden,ich werd dich
immer hören oder einfach weinen,
dann nehm ich dich einfach in meinen Arm
und du wirst dich frei fühlen.
Ich werd über deinen Schlaf wachen
und dir wundervolle Träume schenken.
Du brauchst keine Angst zu haben,
wenn du daran glaubst
du bist niemals allein,
weil ich immer da sein werde,
wenn du an mich denkst
so wie ich an dich.....

Gib Deiner Trauer Zeit - auch sie wird vergehen.
Lasse es zu, dass die Tränen deine Maske durchbrechen.
Und Du wirst sehen - Sie werden Dich befreien,
werden Deinen Kummer und Schmerz mit auf ihren Weg nehmen.
Ja- die Tränen werden deine Seele retten!
Komm,weine ruhig- weine ruhig weiter!!!

Alles hat seine Zeit, die Zeit der Liebe,
der Freude und des Glücks, die Zeit der Sorgen und des Leids.
Es ist vorbei.
Die Liebe bleibt.
Alles hat seine Zeit.
Es gibt eine Zeit der Stille,
eine Zeit des Schmerzens und der Trauer,
aber auch eine Zeit
der dankbaren Erinnerung.
Alles Wachsen ist ein Sterben,
jedes Werden ein Vergehen.
Alles Lassen ein Erleben,
jeder Tod ein Auferstehn.

Keiner wird gefragt
wann es ihm recht ist
Abschied zu nehmen
von Menschen,
Gewohnheiten,
sich selbst.
Irgendwann plötzlich heißt es
damit umzugehen,
ihn aushalten,
anzunehmen diesen Abschied,
diesen Schmerz des Sterbens,
dieses Zusammenbrechen,
um neu aufzubrechen.

 

Beitrag zum Tode meines lieben Bruders Hardy Hardy Orbonz
05.02.1953 - 11.09.2004

Beitrag von Sigrid Orbonz