Text zur Kondolenz

Man kann nicht mehr die Welt versteh’n,
der Kopf ist dumpf und leer.

Und fragt sich: „Warum bleibt die Welt nicht stehn?“
Das Herz wiegt Tonnen schwer

So schmerzlich auch der Abschied ist,
das Leben geht doch weiter.

So schwarz jetzt auch der Himmel ist,
wird er auch wieder heiter.

Trau’re, aber vergrab Dich nicht
Die Wunden heilt die Zeit

Der Platz im Herzen aber bleibt,
bis es für uns soweit.

Frank Keffel

Themen in diesem Beitrag:

TrauerGedichte