Weihnachten aus a andern Sicht - bayrisch

S. Freund

Jez is da de stade Zeit,

wo ma se hod so lang drauf g´freit...

Ruhig besinnlich staad,

draus´d a Winterlüftal waad.

Kinder basteln, Mamas back´n,

zwischendrin hörst Nüsse knack´n.

In´da Stubn wird's kuschlig g´macht,

und jeder wart auf d´Heilige Nacht.......

So soid´s sei so wär des richtig,

aber Heut´ztag is so vui anders wichtig.

Adventszeit aus a andern Sicht,

stade Zeit in am andern Licht.

Ko sei das manchmoi euch so geht,

wia´s in de nächst´n G´satzerl steht.....

Ja guad dass endlich is soweit,

des hat ja wirklich koan mehr gfreit.

Im September fangds scho oh,

das ma Lebkuacha kaffa ko.

Und bei 20 Grod im Schatt´n,

konnst no paar Euros dann brapp´n,

kaufst an Glühwein in der Stod,

weil´s Eiskaffee scho gschloss´n hod.

Überoi liegt´s in der Luft

Der Zimtgeruch und Platzerlduft

Vanillegipferl - Spritzgebäck

sovui dass Weihnachtn dann koam mehr schmeckt.

Alles is sche dekoriert,

mit Christmas-Schnee der niemals g´friert,

Fenster zuapappt, Kerzn brenna,

Feierwehr braucht se ned darenna.

weil ois is Plastik, nimmer echt,

i woas ned, mir is des ned recht.

Überall siehst Zweigerl ranken,

Nikoläus durch Straßen schwanken.

Menschen sausen hin und her,

ois ob nächsten Tog gibt's gar nix mehr,

rumpeln rum und brausen,

eine Hektik und ein Sausen,

weil an alle Leut sollst denk n,

und jedm a was passend´s schenk´n.

Und ois wird kafft, Krawattn fürs Kind,

Lego für Papas, de nia erwachsn sind,

Für´d Mudda an Lump´n zum Putz´n,

warum nix kaffa was ned hat an Nutz n?

und in der groß´n Parfümerei,

für´d Schwiegermutta no a Schmiererei,

Radio konnst a nimma hern,

weils di do glei so anplern:

Rudolf mit seiner roten Nos´n,

Engel mit tausend Trompetn blos´n,

vom Himmel hoch da kimm i her,

Jingle Bells und so vui mehr,

Doch du herst koane Engal singa,

Weil dir ja d´Ohrwaschl scho klinga.

Zu Weihnachtn da ghert a Bam,

den wui ja wirklich jeda ham.

Endlich hast a Tanne gfundn,

selba gschlong, was hast di gschundn.

Bringstas hoam, da stellt se raus,

der Bam is z´groß, oder z´kloa dei Haus.

Zwoa Stund späda is alles guad.......

du hast as gschafft mit Schweiß und Bluad,

weil dein kloan Finga hots a dawischt,

der Spass an Weihnachten, immer mehr verlischt.

Der Baum dann stehd im Ständer drin,

7 - 8 Kugeln san a scho hin,

nur no de Spitzn, de ghert nauf,

koa Problem, de hock ma drauf,

nauf auf´d Loadda... wundert koan...

obagfoin...... an brochna oarm.

Am Omd kimmt des, was ma Verwandtschafft nennt,

Muatta hotse hoib darennt,

das rechtzeitig ois fertig werd.

sois sauber sei, dass ja koan stört,

auframma, putzn und a no kocha,

ja.......des hod ma dann a grocha,

mei, ihr kenntses ja daraten,

nix wars mit dem Weihnachtsbraten.

nix aussen knusprig innen zart

der war kohlschwarz und mehr wia hart.

Nach vier, fünf Schnapsal hoste gfanga,

irgendwann san d´Leut hoamganga.

Rumlieng doad nur der Rest,

vonám fast perfekten Weihnachtsfest.

Legst di ins Bett und denkst wie imma,

es hätt sei kenna no vui schlimma.

I sog des jez a moi ganz kess,

des oiss kimmt nur vom Weihnachtsstress.

I pfeiff auf jedes helle Licht

genauso wia aufs Weihnachstg´dicht,

dann brauchti a koa brennad Kerzn,

wenn des ois ned kimmt von Herzen.

S´hoast ned nur so Stille Nacht,

da hodse scho jemand Gedankn gmacht.

Drum is mei Wunsch ganz fromm und frei....

lasz Weihnachten wieder Heilger´ Abend sei...