Das verpatzte Weihnachtsmenü

Angelika Stender

Bei uns daheim, hübsch anzuschaun

ein schön geschmückter Weihnachtsbaum

mit Äpfeln, kleine Weihnachtsmännchen

goldne Schleifen, bunten Bändchen

Rauschgoldengel, Figuren aus Holz

sind des Vaters ganzer Stolz

bunte Kugeln, silberne Stern

so seh´n wir unsren Christbaum gern

mit Lametta und Fondant

Kunstschnee und noch andrem Tand

und rings herum an Tannenspitzen

sieht man bunte Lichtlein blitzen

nur hat der Vater ganz vergessen

den Ständer richtig zu vermessen

ich dachte erst an einen schlimmen Traum

denn langsam kippt er ` unser Baum

auf einmal sieht der Weihnachtsschmaus

nach Sodom und Gomorrah aus

die Christbaumspitze steckt im Braten

schade, denn der war so gut geraten

die Klöße stecken auf den Spitzen

im Pudding drin die Sternchen blitzen

und die Äpfel, die kleine und die großen

schwimmen in diversen Soßen

und im Gemüse, bunt und fein

tummeln sich die Engelein

das alles war am Baum zur Zier

der Rauschgoldengel schwimmt im Bier

in den Zweigen hängt das Sauerkraut

die Mutter ist davon nicht sehr erbaut

der Vater, der ist sehr geknickt

„mein Gott, was bin ich ungeschickt

der Baum ist hin und nichts zu essen

diese Weihnacht werd´ ich nicht vergessen“

und aus dem Radio tönt voller Freud

oh du fröhliche Weihnachtszeit.