Advent: Hoffnung und Glück

Eileen Appelhoff

Der Tag ist kurz, die Nacht ist lang,
gebremst ist meist der Schaffensdrang,
denn jeder freut sich ohne Frage,
jetzt schon auf die freien Tage.

Weihnachtlich ist durchsetzt die Luft
mit Feiertagsgebäck- und Glühweinduft.

Die Kinder drücken ihre Nase
an die Fenster, die aus Glase,
damit sie staunend dort erblicken,
was Kinderherzen muss entzücken.

Vielleicht gibt`s am Heiligabend ja
so ein Spielzeug, das jetzt noch da.

Auch die Erwachsenen sehen viel,
deren Besitz wär` oft ihr Ziel.

Auch hofft ein jeder in dieser Zeit,
in der Weihnachten ist nicht mehr weit,
dass Frieden sei, auch ganz privat,
weil leider das nicht obligat.

Davor kommt der liebe Nikolaus
zu den Kindern noch nach Haus,
damit die wenigstens die Zeit
überstehen mit größerer Leichtigkeit.

So bringen die Tage im Advent,
egal ob laut, oder mehr dezent,
für jeden Hoffnung auf persönliches Glück,
und sei es auch nur ein kleines Stück.