Mein Weihnachtsgedicht

Uschi Prothmann

Es weihnachtet sehr, endlich ist es soweit-
Jahr für Jahr beginnt die schönste Jahreszeit.
Helle Lichterketten verzaubern Fenster und Straßen-während Menschenmengen eilig vorüberrasen.

Das Einkaufsfieber hat uns alle besessen-
haben wir auch wirklich nichts vergessen?
Den Weihnachtsbaum müssen wir auch noch besorgen,
und die Pute fürs Fest, die kaufen wir morgen.

Eh´ wir uns versehen ist die Brieftasche leer-
so ist es nun mal ` es weihnachtet sehr .

Und schon sind sie da, die schuldbeladenen Gedanken,
hab´ ich sie vergessen die Alten und Kranken?
Menschen, die leben in Angst und in Not-
der Kampf ums überleben um Arbeit und Brot.

Warm und geborgen im Kreise meiner Lieben,
sehne ich mich oft nach Ruhe und Frieden
alle Fehler des Anderen zu verzeihen
Lass uns nun singen und besinnlich sein.

Die Kinder, sie können es kaum noch erwarten,
die Geschenke zu nehmen anhand ihrer Karten.
Die Freude ist groß, das Geschenk es ist schwer,
hab Dank an Euch alle ` es weihnachtet sehr .