Josef und der Herbergsvater

Bethlehem kurz vor Weihnachten. Maria und Josef suchen eine Herberge. Sie gehen von einer zur nächsten, haben aber keine Chance. Sie werden überall abgewiesen.

Schließlich landen sie vor der letzten Herberge im Ort. Schon an der Tür hängen Schilder "Bitte nicht fragen - wir sind voll belegt". Josef ist verzweifelt und klopft trotzdem. Die Tür öffnet sich, und ein miesgelaunter Herbergswirt erscheint.

Josef: "Guter Mann, wir suchen ein Zimmer für die Nacht."

Wirt: "Bist du noch zu retten, kannst du nicht lesen, du Idiot? Da steht es doch - alles belegt. Und jetzt mach dich vom Acker."

Josef gibt aber nicht auf und setzt nach: "Aber schau doch mal, meine Frau ist schwanger und..."

Der Wirt unterbricht ihn: "Ist das MEINE Schuld?"

Josef: "Ja, meinst du, es ist MEINE?"