Tipps zur Einweihungsparty

Ein Umzug bringt oft eine ganze Menge Stress mit sich und hält alle Beteiligten schon Wochen vor dem eigentlichen Termin auf Trab. Umso schöner ist es, wenn alles geschafft ist und die Wohnung mit einer kleinen Feierlichkeit eingeweiht wird.

Nach dem Umzug wird gefeiert

Damit das Leben in der neuen Wohnung unter einem guten Stern steht, ist es vielerorts üblich, kurz nach dem Umzug eine Party im kleinen Rahmen abzuhalten. Mit dem Zweck, die Räumlichkeiten feierlich einzuweihen, werden wenige Wochen nach dem Umzug gute Freunde, fleißige Helfer und manchmal sogar die neuen Nachbarn herzlich eingeladen. Damit alles glatt läuft und keine unerwünschten Überraschungen auftreten, sollten ein paar Hinweise zur Planung beachtet werden.

Ein Dankeschön für fleißige Helfer

Egal, ob der Umzug nach Dortmund, Kiel oder Leipzig führte - es sollte in jedem Fall auch an die Freunde aus dem ehemaligen Wohnort gedacht werden. Verstanden Sie sich mit den alten Nachbarn besonders gut und fiel Ihnen der Abschied schwer, dann sollten auch sie eine Einladung zur Einweihungsfeier erhalten. Das gilt ebenso für alle beteiligten Umzugshelfer, die etwa über eine Onlinevermittlung engagiert wurden und ordentlich mit angepackt haben. Keine Einladung muss dagegen an das Umzugsunternehmen und die professionellen Möbelträger geschickt werden. Würden diese für jeden vollzogenen Umzug eine Einladung zu einer Party bekommen, dann kämen sie aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Die neuen Nachbarn mögen vielleicht zunächst etwas zurückhaltend sein, sollten aber zumindest über die Festivität informiert werden. In großen Wohngebäuden genügt auch ein Anschlag an das entsprechende Brett für hausinterne Mitteilungen.

Auch möglich: Die Wohnung schonen und auswärtig feiern

Was den Ort der Einweihungsfeier betrifft, so ist natürlich die neue Wohnung am naheliegensten. Reicht der Platz für die angestrebte Zahl der Gäste allerdings nicht aus oder ist Ihnen Ihr sorgfältig eingerichteter Wohnraum zu schade für ein ausgelassenes Fest, dann kommt auch der Garten oder eine gemietete Räumlichkeit infrage. Trotzdem sollte sich dann die Zeit genommen werden, den Gästen vorher zumindest einmal kurz die neue Wohnung zu zeigen. Die klassische Uhrzeit für eine Einweihungsfeier ist natürlich abends. Sind eigene oder fremde Kinder mit dabei, dann sollte die Party nach Möglichkeit in den Nachmittag gelegt werden. Zudem sollte es aus Gründen der Ruhestörung in einem Wohnhaus nicht viel länger als bis 22 Uhr gehen. Sie wollen es sich doch nicht gleich mit den Nachbarn verscherzen!

Verpflegung stressfrei organisieren

Da man mit dem Umzug bereits genug Stress auf sich genommen hat, ist es keine Schande, für die Party kein großes Buffet anzurichten. Viel gemütlicher ist doch, wenn Sie einen Lieferservice anrufen und ein paar große Pizzen oder ein bisschen Fingerfood organisieren. Es ist außerdem nicht unüblich, dass Gäste bei Einweihungen ein kleines Präsent mitbringen. Statt einen neuen Pürierstab oder ein schickes Käsemesser geschenkt zu bekommen, können Sie auch darum bitten, dass jeder eine Kleinigkeit zu essen mitbringen soll. Für Getränke und Knabbereien sollte man als Gastgeber allerdings selbst sorgen.