Checkliste für den Hauskauf

 

Würde man die Mehrzahl der Deutschen nach ihren drei größten Wünschen fragen, so würde man unter den ersten drei Ergebnissen immer wieder den gleichen Punkt finden: ein eigenes Haus. Tatsächlich haben viele denselben Traum vom Eigenheim, wobei ein Großteil der Befragten mit Sicherheit auch irgendwann tatsächlich in seinen eigenen vier Wänden leben wird.

Derzeit boomt der Hauskauf wie schon lange nicht mehr, umso vorsichtiger sollten Familien deshalb bei der Immobiliensuche vorgehen. Immer wieder werden in den örtlichen Medien Schicksalsschläge von unachtsamen Käufern bekannt, die übers Ohr gehauen wurden. Deshalb empfehlen wir auch an dieser Stelle den Hauskauf mit Immonet.de. Über das Portal können passende Objekte ausfindig gemacht werden, indem man seine Wunschkriterien vorab online festlegt. Worauf es bei der Hausbesichtigung anschließend ankommt, erfahren Sie hier.

 

Tipps zur Immobiliensuche: Darauf sollten Sie achten

  • Tipp 1: Wussten Sie, dass es nicht nur für Kühlschränke und Waschmaschinen Energieausweise gibt, sondern auch für Häuser? Tatsächlich kann man sich auf diesem Ausweis die energetische Bewertung (den Energieverbrauch in kWh pro m²) der Immobilie anzeigen lassen. Dieser Punkt ist nicht gerade unwichtig, wenn man die aktuellen Energiepreise (Strom, Gas und Öl) betrachtet.
  • Tipp 2: Ebenso gibt es einen großen Unterschied zwischen frei stehenden Häusern und Reihen- bzw. Doppelhäusern. Letztere wissen beispielsweise in puncto Energieverbrauch zu überzeugen, während frei stehende Immobilien hingegen durch ihren größeren Individualismus punkten. Dementsprechend sollte man sich gut überlegen, was einem wichtiger ist.
  • Tipp 3: Je nachdem, wie alt das Haus ist, kann es bereits einige Verschleißerscheinungen (u.a. Feuchtigkeit und Risse im Mauerwerk) aufweisen, die mit der Zeit richtig teuer werden können, wenn sie behoben werden müssen. Am besten nimmt man einen Gutachter mit zur Hausbesichtigung, der einen besseren Blick für renovierungsbedürftige Objekte hat.
  • Tipp 4: Nicht nur der Gesamtzustand sollte in die Kaufentscheidung mit einfließen, sondern auch einzelne Kriterien wie das Alter der Fenster. Je undichter diese sind, desto schlechter isolieren sie - demnach muss im Winter unnötig viel geheizt werden, weil die warme Luft ungehindert nach draußen strömen kann. Dadurch werden die Heizkosten in die Höhe getrieben.
  • Tipp 5: Ebenso in den Hauskauf mit einfließen sollte die Familienplanung, wenn diese noch nicht abgeschlossen ist. Wird für die Zukunft noch Nachwuchs erwartet, sollte für diesen noch ein freies Zimmer übrig sein. Zudem sollte dann auch ein Garten oder eine Terrasse vorhanden sein, damit die Kleinen draußen spielen können. Auch ein Balkon ist in vielen Fällen unersetzlich und stellt im Sommer nicht selten ein zweites Wohnzimmer dar!