Tipps für einen reibungslosen Umzug

Steht ein Umzug an, sieht man diesem oft mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits bedeutet das Ausräumen des Haushalts nämlich allerhand Stress, andererseits kann man es oft gar nicht erwarten, die neue Unterkunft zu beziehen. Mit den folgenden Tipps bringen auch Sie Ihren nächsten Umzug reibungslos über die Bühne.

Einpacken mit System

Schon bevor der entscheidende Tag gekommen ist, geht es daran, sämtliches Hab und Gut ordnungsgemäß zu verpacken und damit für den Transport vorzubereiten. Wie auch beim Packen eines Reisekoffers oder der Einkaufstasche sollte man auch beim Befüllen der Umzugskartons nach System vorgehen. Dazu gehört, sie nur so weit zu füllen, dass sie sich noch problemlos tragen lassen. Alles, was 15 Kilogramm überschreitet, geht an die Belastungsgrenze eines konventionellen Pappkartons und lässt sich nur äußerst unangenehm in den Händen tragen. Packen Sie zudem mit Bedacht und nach Themenbereichen beziehungsweise Räumlichkeiten sortiert. Tatkräftige Umzugshelfer engagieren Möchte man preiswert umziehen und sich ein professionelles Umzugsunternehmen sparen, ist man gezwungen, Freunde und Bekannte zu mobilisieren, die im Idealfall gerne behilflich sind, kräftig mit anzupacken. Finden sich nicht genug Personen, dann können auch Träger engagiert werden. Studenten und Azubis helfen gerade auch an Wochenenden gerne mit, um die eigene Haushaltskasse dadurch etwas aufzubessern. Über praktische Internetportale werden tatkräftige Umzugshelfer vermittelt und nach getaner Arbeit fair entlohnt. Auch die meisten Arbeitsagenturen bieten Hilfe bei der Suche nach Helfern für private Umzüge.

Umzugskosten sparen: Transporter mieten

Der Verzicht auf eine Umzugsfirma bringt auch die Tatsache mit sich, dass man selbst für den Transport verantwortlich ist. Hierfür mietet man sich am besten ein geräumiges Fahrzeug und bringt die verladenen Möbel und Kartons in Eigenregie von A nach B. Fahrzeugvermietungen gibt es in jeder Stadt und diese sind vergleichsweise günstig, wenn man sich für einen halben oder ganzen Tag einen Transporter mietet. Da eine kurzfristige Mietung nicht gewährleistet werden kann, sollte man sich am besten schon mehrere Wochen im Voraus ein Fahrzeug reservieren lassen. Ummelden nicht vergessen!Sind die Hauptaufgaben bewältigt und ist der Haushalt an der neuen Adresse eingetroffen und ausgeladen worden, dann stehen schließlich noch ein paar organisatorische Aufgaben an, die vor allem Übersicht und Geduld erfordern. Um den Überblick zu behalten, sollte man sich schon vor dem Umzug eine To-do-Liste anlegen, bei der man sämtliche Erledigungen einträgt, die mit Ab-, Um- und Neuanmeldungen zu tun haben. Von der amtlichen Ummeldung im Ortsamt über die Versorgung mit Strom, Wasser, Gas, Telefon und Internet bis hin zu Banken und Versicherungen – alle Dienstleister sollten spätestens unmittelbar nach dem Umzug von der Adressänderung in Kenntnis gesetzt werden. Gegebenenfalls ist auch ein Nachsendeantrag für die ganze Familie bei der Post und weiteren Paket und Briefdienstleistern hilfreich. Ist auch das erledigt, kann die Aufmerksamkeit ganz dem neuen Zuhause gewidmet werden.