Was schenken wir?

Liebe xxxxxxx, wir möchten Dir sehr herzlich zu Deinem XX. Geburtstag gratulieren und Dir viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit wünschen.

Zu diesem Anlaß wollen wir es nicht versäumen, ein kleines Gedicht vorzutragen:

Ein Bote brachte uns einen Brief, der uns zum XX. Geburtstag zu Dir rief.
Das löste große Begeisterung aus, mit Dir zu feiern in diesem Haus,
Wir fingen sofort an nachzudenken, was können wir denn bloß zum Geburtstag schenken?

Zum Anlaß dieser Feier wäre korrekt, eine Flasche vom allerfeinsten Sekt.
Also sind wir zum Kaufmann gelaufen, für Dich eine solche Flasche zu kaufen.
Wir hatten die Flasche und haben gedacht, ob Dir der Inhalt wohl Freude macht?
Wir entkorkten die Flasche, um zu probieren; aus einem Glas wurden dann ganz schnell viere!
Und als wir hatten der Güte Gewähr, da war die Flasche auch schon leer.
Nun haben wir hier von uns zum Gedenk‘ nur die leere Flasche für Dich als Geschenk,

Erneut fingen wir an nachzudenken, was können wir bloß zum Geburtstag schenken?
Da fiel uns die Parfümerie Douglas ein. Wir fuhren also in die Stadt hinein und fanden zwischen Töpfen und Siegeln eine Creme, die Jugend zu besiegeln. Kaum zu Hause angekommen,
fragten wir uns ganz beklommen, ob diese Creme wohl konveniert?
Also haben wir sie vorsorglich ausprobiert. Wir salbten uns ein mit großem Schwung,
es tat sehr gut, wir fühlten uns jung.
Und als wir hatten der Güte Gewähr, da war die Cremedose auch schon leer.
Nun haben wir hier von uns zum Gedenk, die leere Dose für dich als Geschenk.

Langsam plagte das Gewissen, wir dachten, wie wär‘s mit ‘nem süßen Bissen?
Eine Schachtel Pralinen sollte es sein. Wir kauften also etwas Exquisites ein.
Das Outfit edel. Die Verpackung schön bunt, doch flugs verschwand alles in unserem Mund.
Und hatten wir auch hier die Gewähr, da war die Schachtel ebenfalls bereits leer.
Wir können Dir aber mit Sicherheit sagen, was da verschwand in unserem Magen.
Das war von bester Qualität, etwas, worauf ein jeder steht!
Wir haben hier von uns zum Gedenk, nur die leere Schachtel für Dich als Geschenk.

Doch nun endlich Schluß mit dem schrecklichen Graus: Wir holen das letzte Päckchen heraus, und das ist — dafür geben wir Dir die Gewähr — nun wirklich ganz bestimmt nicht wieder leer!

 

Gebootsdag

Ganz puddelnack un ohne Geld,
Su koms du domols op die Welt,
Om Standesamp wood dat noteet,
Du woods als Bürger registreet.

Stolz dät ding Mamm dich presenteere,
Die Vatter met dir renomeere,
Dann woods du noh d’r Kirch geschleift,
Un op dä Name ___________dann gedäuf.

Derwiel beß du jet älder woode,
Dä Johrgang well ich nit verrode,
Doch met d’r Zick küß du dohinger,
He op d’r Ähd weed keiner jünger.

Denn dat Rezepp für jung zo blieve,
Kann keine Dockter dir verschrieve,
Bliev klor em Kopp, em Hätz bliev jung,
Dann hälts du üüßerlich Fazung.

Un deit dir och ald ens jet wih,
Du möchs noch gän un kanns nit mih,
Un mag et falle söß ov soor,
Behald em Levve stets Humor.