No amoi a Kind sei

No oamoi soit´s wia früahra sei,
no oamoi soo auf´s Christkind gfrein.
Da Muada vor de Füaß rumsteh
dahoam hoid sei, ned außegeh
Mit´m Vadda eifrig Kripperl baun,
ganz hoamlich in de Schublodn schaun.

Und in der Speis recht glangrig suacha,
nach süaße Platzerl, braune Kucha.
Auf d´Nacht, vorm Schlaffa Gschichtn hörn,
vo Hexn, Geister, Wolf und Bärn.
Und dann im Draam, im Märchenland
Mit Engerl danzn, Hand in Hand.

Ganz fest dro glaabn und net lüagn:
As Christkind sehng durch d´Stubn fliang.
Und ´s gar net dawartn kenna,
bis am Baam de Liachta brenna
De Gschenka finden, und se gfrein
No oamoi sollt´s wia früahra sei

Themen in diesem Beitrag:

WeihnachtenGedichte