Traumbescherung

Ich hab mir etwas ausgedacht –
dass mir keiner lacht!
Dieses Jahr zur Weihnachtszeit,
da beschenk ich weit und breit,
alle Leut – ihr glaubt es kaum?

Jeder kriegt von mir ´nen Traum:
Raben, die Trompete blasen,
bring ich mit, karierte Hasen,
eine Fuhre Gummibärchen,
dreizehn Flaschen voller Märchen,
Bäume, die Spazieren gehen,
Stunden, die ganz Stille stehen,

Hunde, die sich reiten lassen,
frisch gebratenes Eis in Massen,
schnelle Autos für die Kinder,
einen Zauber-Wunsch-Zylinder,
Extra-Väter, nur zum Spielen,
Bälle, die von selber zielen,
eine Müllkippe zu Hause
und ´ne Limonadenbrause

Betten, die im Dunkeln fliegen,
Masern, die wir niemals kriegen,
Sommerschnee auf Rodelwiesen,
aufblasbare bunte Riesen,
alle Leut – ihr glaubt es kaum?

Feuerchen, die knisternd brennen,
Mütter, die nicht schimpfen können,
Badeseen an allen Ecken,
Lutschbonbons so lang wie Stecken,
Schulen, nur zum Lachenlernen,
Flugtaxen zu den Sternen,
Sofas zum Drauf-rum-zuspringen,

Lieder, die sich selber singen,
Pulver zum Unsichtbarmachen,
ein paar kleine, zahme Drachen,
Katzen, die auf Rollschuh´n rennen,
Morgenstunden zum Verpennen,
Wände, um sie anzumalen,
Nüsse ohne harte Schalen,
einen Löwen zum Liebkosen,
und statt Ärger rote Rosen!

Ein frohes Weihnachtsfest Ihr Lieben