Bloody Mary

Eine alte Frau lebte tief im Wald in einer winzigen Hütte und verkaufte pflanzliche Heilmittel, um zu überleben. Die Stadtbewohner, die in der Nähe lebten nannten die Bloody Mary und erzählten sich sie sei eine Hexe.

Keiner wagte es sich mit ihr anzulegen aus Angst, dass sie ihre Kühe einschläfern würde, ihre Lebensmittel in den Supermärkten verrotten lassen würde  oder ihre Kindern mit Krankheiten verfluchen würde, wenn sie wütend wäre.

Es begannen kleine Mädchen im Dorf, zu verschwinden, eins nach dem anderen. Niemand konnte heraus finden, wohin sie verschwunden waren. Trauernde Familien suchten die Wälder, die lokalen Gebäude und alle Häuser und Scheunen ab, aber es gab keine Spur zu den vermissten Mädchen. Ein paar tapfere Seelen gingen sogar zu Bloody Mary. Sie hatte keine Kenntnis über das Verschwinden der Mädchen.

Dennoch wurde festgestellt, dass ihr hageres Aussehen sich verändert hatte. Sie sah jünger, attraktiver und vitaler aus. Die Bewohner waren misstrauisch, aber sie hatten keinen Beweis dafür, dass die Hexe ihre Mädchen etwas angetan hatte.

Dann kam die Nacht, als die Tochter des Müllers aus dem Bett stieg  und nach draußen ging, sie folgte einem verzauberten Ton, den sonst niemand hören konnte. Die Müllerin hatte Zahnschmerzen und saß in der Küche, weil sie vor Schmerzen nicht schlafen konnte. Sie sah ihre Tochter hinaus laufen. Sie schrie nach ihrem Mann und folgte dem Mädchen aus der Tür. Der Müller folgte ihnen. Gemeinsam versuchten sie, das Mädchen zurückhalten, aber sie befreite sich und lief stadtauswärts weg.

Die verzweifelten Schreie des Müllers und seine Frau weckte die Bewohner. Sie kamen, um das verzweifelte Paar zu unterstützen. Plötzlich gab ein Landwirt einen Schrei von sich und wies auf ein seltsames Licht am Waldrand. Einige Bürger folgte ihm in das Feld und sahen, Bloody Mary, die neben einer großen Eiche, mit einem Zauberstab, in die Richtung des Haus der Müllers zeigte. Sie war von einem überirdischen Licht umgeben, als sie ihren grausamen Fluch auf das Haus der Müllers aussprach.

Die Bürger packten ihre Waffen und ihre Heugabeln und liefen in Richtung der Hexe. Als sie den Tumult hörte, brach Bloody Mary ihrem Zauber ab und floh zurück in den Wald. Der weitsichtige Bauer hatte seine Pistole mit silbernen Kugeln dabei. Er schoss auf sie.

Die Kugel traf Bloody Mary in der Hüfte und sie fiel zu Boden. Die wütenden Bürger sprang auf sie zu und trugen sie zurück zum Feld, wo sie ein großes Lagerfeuer entflammten und sie auf dem Scheiterhaufen verbrannten.

Als sie verbrannte, schrie Bloody Mary ein Fluch über die Dorfbewohner. Wenn jemand ihren Namen vor einem erwähnen würde, würde sich ihr Geist rächen und denjenigen in einen schrecklichen Tod schicken. Als sie verbrannt war, gingen die Dorfbewohner zu ihrer Hütte im Wald und fanden die Gräber der kleinen Mädchen, die die böse Hexe ermordet hatte. Sie öffneten die Gräber und die Mädchen waren blutleer. Sie hatte ihr Blut verwendet, um sich zu verjüngen.

Traust Du Dich?

Bis heute hält der Fluch an. Stell dich alleine mit einer angezündeten Kerze in das dunkle Badezimmer und sprich 3 mal ihren Namen in den Spiegel und sieh was passiert...