Alter Sack (Vereins-Urkunde)

Verein alter Säcke e. V.
Sektion (Ort) (Ort), den (Datum)

Sehr geehrtes Mitglied, (Name),

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie nun - mit Vollendung des 50. Lebensjahres - in den Verein „Alter Säcke“ aufgenommen werden.

Lange haben Sie auf diesen Tag gewartet. Nachdem wir über einen längeren Zeitraum Ihre Lebensgewohnheiten, Ihr Verhalten gegenüber Ihren Mitmenschen, vor allem aber Ihren Umgang mit „alten Säcken“ beobachtet und für ausreichend gehalten haben, hat Sie der Vorstand für würdig empfunden, Ihrem ständigen Drängen auf Aufnahme in unseren ehrenvollen Verein nachzugeben.

„Alter Sack“ zu sein heißt nicht, die Hände in den Schoß zu legen, jetzt erst, nachdem Ihnen die vollwertige Mitgliedschaft eines bewundernswerten Vereins bescheinigt wird, werden Sie Gelegenheit dazu haben, sich im Kreise alter Säcke zu bewähren.

Durch die Aufnahme in unseren Verein werden Sie berechtigt, anstelle des Bundesverdienstkreuzes am Revers Ihres Anzuges einen kleinen Sack als Orden zu tragen.
Für festliche Anlässe sind Armbinden und Ärmelstraffer in entsprechender Form vorgesehen. Diese Attribute Ihrer Würde in pfleglicher Qualität hält der einschlägige Fachhandel für Sie bereit. So mögen Sie erkennen, dass wir eine Persönlichkeit, wie Sie es nun einmal sind, gebührend zu ehren wissen.

Feiern Sie den heutigen Tag nicht so sehr wegen Erreichung Ihres 50. Lebensjahres, sondern vielmehr als Ehrentag wegen der Aufnahme in den Verein „Alter Säcke“.

Noch eines.
Mit sofortiger Wirkung sei es Ihnen gestattet, Ihren Namenszug mit dem Titel „Alter Sack“ zu ergänzen. Der Empfänger Ihres Schreibens ist dann verpflichtet, sich von seinem Platz für 17 Sekunden zu erheben und Ihrer in Ehrfurcht und Ergriffenheit zu gedenken.

Als Patriarch Ihrer Familie, in Ihrer Eigenschaft als Vereinsmitglied, ist es Ihnen nicht mehr gestattet, in Haus, Küche, Keller oder Hof Frondienste irgendeiner Art auszuführen. Es wird viel-mehr Ihrer Familie auferlegt, beim Tragen des Ehrenzeichens dafür zu sorgen, dass Ihnen unaufgefordert Pantoffeln, Tabakwaren, Getränke, usw. oder beim Verlassen Ihrer Wohnung Geldmittel in ausreichender Höhe zur Verfügung stehen.

Legen Sie stets ein fast gutes Verhalten an den Tag, damit wir Ihnen einst bedenkenlos den Titel „Uralter Sack“ verleihen können.

In Freude und Ergriffenheit begrüßt Sie der Vereinsvorsitzender mit

„Sack Heil“

(Als Zeichen wird ein kleiner Sack aus Leinen oder Stoff am Anzug befestigt)