Meine Hand

Sieglinde Pöham

(auf österreichisch, einer Dame zum 60, vorgetragen)

Liebe Helene!

Zum Geburtstag ist es Brauch:
Man wird geehrt, du heute auch!
Lange hab' ich nachgedacht,
womit man dir a Freude macht.
Geschenke hin und Blumen her -
es fiel mir fast ein wenig schwer,
denn es soll, da bin ich gar nicht klein,
was ganz besonders Großes sein.

Mit Stolz kann ich es heut verkünden:
Ich konnte ganz was Tolles finden!

Hier hab ich's nun und will es wagen,
doch muss ich vorher noch was sagen:

Was Assinger nicht haben könnte,
der Hörbiger ich auch nicht gönnte,
was Hermann Mair nie bekam,
was Lauda nie entgegennahm,
was Arnold Schwarzenegger glatt
bis heute nicht empfangen hat.
Was Pavarotti noch vermisst,
der Queen noch nicht gegeben ist,
was selbst der Papst nie hat bekommen,
kein Ölscheich hat es je genommen,
das sollst du, ich bring die Kunde
als einzige erhalten zu dieser Stunde.

Du Glücklichste im ganzen Land,
du sollst sie haben - meine Hand!