Kollegin zum 50. Geburtstag

eingesandt von M. Meine

Neunzehnhundertsiebenundfünfzig
war Sie noch ganz klein und winzig,
doch schon gestern wurd’ es war,
Frau ………… erreicht die fünfzig Jahr.

Die fünfzig ist eine magische Zahl,
steht mitten im Leben - ein ragendes Mal.
Dieses Denk-Mal, was will es uns eigentlich sagen?
Vielleicht meint jetzt einer, es würde uns fragen:
Wie hast Du die Jahre, die bisher vergangen,
verbracht und was hast Du angefangen
mit all der Zeit? Was war gut und was schlecht?
Was ist Dir gelungen, was nicht so recht?
Was würdest Du, ging das heut, anders machen,
sind es viele Dinge oder nur ein paar Sachen?
Auf all diese Fragen Antwort zu geben,
gelingt wohl keinem, denn ein halbes Leben,
das ist vorüber, endgültig vorbei.
Zu ändern ist nichts mehr, was es auch sei.
Drum ist’s sinnvoller, statt Gegessenes zu kauen
und kaffeesatzlesend nach vorne zu schauen,
jeden Tag zu leben, so gut man es kann:
etwas arbeiten, ausruhen dann und wann.
Gespräche führen und nicht zu verkümmern,
gute Bücher lesen, bei Wehwehchen nicht wimmern,
sich darüber freuen, gesund zu sein,
zu danken, ist man nicht völlig allein.
Die Kolleginnen und Kollegen nicht vergessen,
spazieren gehen, lachen und gerne gut essen.
Dazu möchten wir mit dem Geschenk beitragen
und hoffen es möge Ihnen sehr behagen.
Dabei nehmen Sie vielleicht Ihren Mann auch mit,
wir wünschen dazu „Guten Appetit“.

Dass Sie das Leben weiterhin meistern, was es auch bringt,
dass das dem Geburtstagskind stets gut gelingt,
dieser Wunsch, der soll sich doch ganz erfüllen,
auch wenn wir nicht "Hoch" und "Prösterchen" brüllen,
sondern Ihnen nur leis' zu verstehen geben:
Viel Glück, alles Liebe und lang soll’n Sie leben!
Nur so weiter, bleiben Sie uns gesund,
dann wird auch noch die hundert rund.