Geburtstagszeitung zum 18.

© by Sandra U. Gehrmann

Habe meiner Schwester zum 18. Geburtstag ein Fotobuch gebastelt und zu jedem Bild was gedichtet, hier nun das Vor- & Nachwort daraus, für Schwester kann man sicher auch Bruder, Sohn, Tochter usw. einsetzen-)

Vorwort

18 Jahre ist es nun schon her,
als mein Leben war noch leer.
Doch da war es endlich soweit
und ich dachte: ‚Es wird ja auch Zeit.’
Nun ja, jetzt bist du wohl gespannt,
was ich damals kaum zu erwarten fand.

Einen Moment noch, dann werde ich beschreiben,
doch leider nur auf wenigen Seiten,
wie schnell doch im Leben die Zeit verrennt
und mir wurde ein Schwesterchen geschenkt.
Was meine liebe Schwester bis jetzt hat erlebt,
ist nich’ mal so einfach in ‚nen Album geklebt.
Doch hab ich versucht dir ein solch’ dickes Buch aufzutischen,
trotz aller Kosten und Mühen, ich konnt’ kein’s erwischen.

Nachwort

So vergeht nun die Zeit, ist nicht aufzuhalten
und niemand vermag diese Zeit zu verwalten.
Einst durftest du die Windeln voll scheißen,
nun musst du dich alleine durch’s Leben beißen.
Denn du bist nun 18! ich kann es kaum glauben,
dabei muss ich gleich mal ins Taschentuch schnauben.
Ich denke gern an unsere gemeinsame Kindheit zurück,
mich haben auch die nervigen Stunden mit dir entzückt.
Denk mal daran, was ich jetzt sag,
weil ich dich doch sooo wahnsinnig lieb hab.
Du bist nicht allein, das wird niemals passieren,
auch wenn wir nicht mehr zusammen dinieren.
Ich bin immer da, sooo wie du für mich,
deshalb sei nicht traurig und ärgere dich nich’.
Du wirst deinen Weg weiter gehen das ist klar,
jedes neue Lebensjahr,
mit Glück und neuer Zuversicht,
doch gib mal ab und zu Bericht.