Laudatio zum 40. Geburtstag

Norbert H.

05. Oktober Anno 2003

Als du einst vor 40 Jahren
in Pfungstadt wurdest geboren,
du hattest keinen Zahn im Mund,
und auf dem Kopf kor Hoorn.
Stündlich wurdest du gewickelt
und an Mutters Brust gelegt,
die Geschwister häwe laut gegiggelt,
hast du dich nackt in de Bitt bewegt.

War man doch früher sehr schienant,
hat nackte Frauen kaum gekannt.
Dank Muttermilch und Geschwisterliebe,
gedeihen selbst die kleinsten Triebe.

Bald musstest du zur Schule gehen,
und fand’s das nicht besonders schön,
doch weil dich Mathe interessiert,
bist du halt täglich hin marschiert.

Du hast gelernt, dass wenn man spart,
in späten Jahren man was hat.
Du rechnest hin und rechnest her,
macht man viel selbst, verdient man mehr.

So reifte in dir der Entschluss,
das man ins Handwerk gehen muss.
Friseurin ja das wäre schön,
drum werd ich mal zu Diba gehen.

Wieselflink und Glockenhelle,
suchtest du dir nun Modelle.
So denkst du auch an mich, wie nett,
der gern e neu Frisürche hätt.
Und hat man eine Scher im Haus,
do sieht die Sach recht günstig aus.
Die Iris macht kurz schnipp und schnapp,
und moi sche Haarpracht fällt herab.
Sie find der Schnitt steht mir famos
und außerdem war’s kostenlos.

Bei so einem Talent, man kann’s verstehen,
da sollte man zur Wella gehen.
Gesagt, getan und mit Bravur,
schafftest du auch diese Tour.

Doch damit war noch nicht genug,
du bist ja Strebsam, und auch klug,
setzt du den Meistertitel drauf,
von nun an ging’s für dich Bergauf.

Du bist beliebt und auch bekannt,
und das nicht nur bei uns im Land.
Brasilien, England und die Schweiz,
finden an dir ihren Reitz.
Und Gerd fällt vor dir auf die Knie,
wie Clärenz einst bei Daktarie.

Bist du auf Reisen, mit Wella Extrakte,
die reife Frau findet so Kontakte,
lernst Menschen kennen und deren Leid,
und hast für jeden ,, immer ’’ Zeit.

Du respektierst jede Kreatur,
und bist seit deiner letzten Tour,
energisch, klüger und sehr flexibel,
Liest scheinbar heimlich in der Bibel,
liest euer schmutzig Wäsche vom Boden,
aus deine Akte Anekdoten,
und ist des Gertche nicht im Haus,
lässte gern die Sau heraus.

Wir alle im Saal hier, sagen mit Recht,
an dir ist wirklich alles Echt,
für alle unsre kleinen Lasten,
bist du stets der Kummerkasten.
Nur manchmal keiner es versteht,
was in dir selber vor sich geht.

Was du bis jetzt im Leben tat’s
das wissen wir zu schätzen,
drum geb ich dir den guten Rat,
lass dich von uns nicht mehr hetzen.

Du bist mit deine 40 Jahr,
net nur e hübsche, reife Fra,
du bist trotz deune schwache Schenkel,
de beste Kunde von de Henkel,
Ramazotti, Prosecco und Freixenet,
schluckste a ganz gerne weg,
ein Rotkäppchen dazu Ros’e,
tun deinem Magen auch nicht Weh,
Computer und auch Badminton,
gehören für dich zum guten Ton,
für Peter Maffay und die PUR,
gehst du grenzenlos auf Tour,
und die Boutiquen sind entzückt,
wenn dich der Geldbeutel mal drückt.

Kurz und Gut und rundherum,
du bist und bleibst ein Unikum.

Drum hoff ich hier aus gutem Grund,
dass dies so bleibt, und du gesund,
dann treffen wir uns, das ist klar,
hier wieder zu deinem 50. Jahr.

Alles Gute wünscht dir dein Bruder
Norbert