Die Rheinfahrt

1. Meine hochverehrten Gäste.
Wir wollen jetzt eine lustige Reise unternehmen.
Alle singen und schunkeln fleißig mit. Und wo ist es wohl am schönsten?
— Einmal am Rhein………..

2. In Köln besteigen wir ein Boot, und wer empfängt uns da?………
— Heidewitzka, Herr Kapitän…………

3. Bei herrlichem Sonnenschein fahren wir weiter und wie ich über die Reling schaue,
denke ich so still für mich—
— Wenn das Wasser im Rhein goldner Wein wär………..

4. Um unseren Durst zu stillen, legen wir in Königswinter an, und besuchen eine
Straußwirtschaft, und alle singen wir im Chor—-
— Kleine Winzerin vom Rhein…………

5. Dort sitzt man und kommt schlecht wieder weg, und wir trinken und trinken.
Nach jedem Glas denken wir daran…………..
—– Keinen Tropfen im Becher mehr………..

6. Natürlich vergeht in solch einer frohen Runde die Zeit im Nu. Jedesmal,
wenn einer zum Aufbruch mahnt, singt man—–
—- Schau nicht auf die Uhr……….

7. Das ist alles gut und schön, aber—-
—– Wer soll das bezahlen………….

8. In dieser weinseligen Stimmung machen wir noch einen kleinen Rundgang und
wen sehen wir da vor uns?——–
—— Ich hab den Vater Rhein in seinem Bett geseh`n ……….

9. Leider müssen wir vom Rhein Abschied nehmen, darum singen wir alle noch einmal-
——- Oh du wunderschöner Deutscher Rhein………………

10. Nun fahren wir mit dem Auto nach Rüdesheim. In den schmalen und vertrauten
Gassen singen wir………….
—– Trink, trink Brüderlein trink…………..

11. Von hier geht die Fahrt weiter nach München. Hier machen wir eine kleine Rast
und nehmen uns einen Krug zur Hand……………
—— In München steht ein Hofbräuhaus……………

12. Zu einer rechten Stimmung gehört auch ein richtiges Hütchen. Da gibt es doch
nicht viel zu sagen, denn……………….
—– Ich kauf mir lieber einen Tirolerhut………….

13.So geschmückt und voller guter Laune nähern wir uns dem Ziel unserer Reise,
Wir begrüßen es mit dem schönen Lied………………
—— Doch in der Heimat ist es immer noch……….

Willi Eul

Themen in diesem Beitrag: