Gedicht für die Übergabe eines Gutscheins zum 40. Geburtstag

Dieter Riekert

 

Wenn einer 40 Jahre zählt,

man sich schon die Frage stellt,

was schenkt man diesem alten Knaben,

was nützliches - täte ich sagen,

doch das ist kein leichtes Spiel,

von manchem hat er schon zuviel,

und die Sach’ von der man spricht,

das ist hier sein Kampfgewicht,

mit 20 warst Du noch sehr hager,

mit 30 nicht mehr ganz so mager,

mit 40 - seht Ihn Euch jetzt an,

da ist schon wieder viel mehr dran,

wie es dann wohl weitergeht,

bei dieser Linearität,

wage ich nur zu erahnen,

das bleibt nicht in rechten Bahnen,

um da mal kräftig einzuschreiten,

gibt es nun zwei Möglichkeiten,

1) Du kannst an Größe noch gewinnen,

2) oder die Breite etwas trimmen,

das erste ist nicht zu erreichen,

drum muss wohl der Bauch jetzt weichen,

wie das gut vonstatten geht,

hier in diesem Umschlag steht,

denn wir wollen Dich beglücken,

und mit einem Bon bestücken,

doch der hat auch seine Tücken,

denn viele Shops würden ihn nehmen,

doch es gibt auch unter denen,

welche die Waren offerieren,

die nur zum Verzehr verführen,

doch das Schlemmen,

ist jetzt gehörig einzudämmen,

Aktionen sportlicher Natur,

sind eher gut für die Figur,

drum wird jetzt nur akzeptiert,

was Dich sportlich animiert,

Z.B. käme hier in Frag,

ein stabiles Trimm-Dich-Rad,

oder ein schönes Bicyclette,

wär' vielleicht ja auch ganz nett,

oder ein paar Inline-Skater,

verringern den Umfang ein paar Meter,

oder Du fährst des öftern Ski,

das ist gut für'n BMI,

Wir wünschen Dir dabei viel Spaß,

doch jetzt erheben wird das Glas,

der ... nimmt vom Selters was,

denn ich lass es jetzt bewenden,

und will mit einem Trinkspruch enden:

Dem Ochsen gibt das Wasser Kraft,

dem Menschen tut's der Gerstensaft,

drum danke Gott als guter Christ,

dass Du kein Ochs geworden bist.