Globetrotter(in)


Gedicht zum Geburtstag eines reisefreudigen Menschen

Gedacht zur Überreichung eines Reisegutscheins

 

Globetrotter(innen) reisen durch die Welt
g’rad wie es ihnen halt gefällt.

Meist lustig und heiter
immer nur weiter, weiter.
Durch Regen und Sonnenschein
mit Lachen und Traurigsein.
Schau’n mal hier, mal da.
„Ach, das kennen wir ja.“
Und schon sind sie fort
wieder an einem neuen Ort.
Zu Hause, da hält sie’s nicht lang,
s’ist wie ein unerklärbarer Zwang.
Heute hier, morgen dort,
immer nur fort, fort, fort.

Wilde Tiere, unbekanntes Land
Manch Traum dort ……….. Erfüllung fand.

Ferne Städte, fremde Kulturen ziehen dich an,
begleiten mit besonderem Reiz deine Lebensbahn.

In Ägypten wurden die Pyramiden bewundert ,
in Mexiko erstieg man der Stufen hundert.

Deutschland wurd’ dabei nicht vergessen,
denn da gibt’s gar schöne Plätzchen und gutes Essen.

Gar viele Ecken Europas hast du erfahren,
kannst heiße und kalte Erinnerungen bewahren.

Ob Insel, ob Festland, das ist ganz egal.

Aber lieber nicht so brutal.

Kultur,
Heiligtümer,
Geschichte sind dir lieber,
sie stärken dein Reisefieber.

Auch sportlich und fit, mit dem Rad oder zu Fuß
über Gebirge und Fluss.

Schon manchen Berg hast du erklommen,
gar manche Hürde genommen.

Brauchst du noch Ideen für die nächsten Reisen,
könnten wir auf Indien
oder vielleicht China,
Südamerika,
Australien verweisen.

Drum nütze die Jahre,
reise und denk nicht: ich spare.