Dem lieben Brautpaar

Wenn ihr gefreit, bedenkt das eine: Ein Ehepaar hat meist vier Beine,
und außerdem zwei Köpfe, immer, - das ist schlimmer !

Lieber . . . . . . . . . . . , ein guter Ehemann muss studiert haben:

1. Theologie - um Gardinenpredigten besser würdigen zu können.
2. Jura - um zu begreifen, dass Frauen immer Recht haben.
3. Medizin - um seine Frau richtig behandeln zu können.
4. Philosophie - um Frauenlogik gründlich zu verstehen.
5. Mathematik - um zu wissen, dass Frauen unberechenbar sind.
6. Geometrie - um jeden Winkel im Herzen seiner Frau entdecken zu können.
7. Meteorologie - um zu merken, wann Sturm und Gewitter im Anzug sind.
8. Arithmetik - um zu entdecken, wenn seine Frau ihm ein X für ein U vormachen will.
9. Strategie - um zu lernen, dass Angriff die beste Verteidigung ist.
10. Poesie - um sich aus allen Ungereimtheiten seiner Frau den richtigen Vers machen zu können.
11. Astronomie - um in ihren Augensternen lesen zu können.
12. Musik - um ihr erforderlichenfalls die Flötentöne beizubringen und trotzdem das Lob seiner Frau in allen Tönen singen zu können. Außerdem ist das Wissen um Dissonanz und Harmonie im Eheleben sehr wichtig. Den Takt muss der Mann besitzen, er muss ihn vor allem auch angeben können.

Geliebte . . . . . . . . . , komm und hör, ich liebe - wie Du weißt - Dich sehr.
Ich bin der Mann, der nie vergisst, dass Du mein liebes Weibchen bist.
Doch merke Dir den Spruch von Goethe: IM HAUSE BLÄST DER MANN DIE FLÖTE.

Mein lieber . . . . . . . , wie schön das ist, dass Du auch musikalisch bist.
Ich sage Dir, als Dirigentin hab ich ein mächtiges Talent.
So schlag ich Dir in aller Ruh MIT KOCHLÖFFELN DEN TAKT DAZU.