Die sanfte Bewegung 2

(zur Melodie: Am Golf von Biscaya)

Das Herz voller Sehnsucht, die Karin stand,
nach langem Suchen den Bernd sie fand,
nachdem er dann stürmisch ihre Lippen geküßt,
hat sie immer wieder ihn fröhlich begrüßt:
Bernd, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Bernd, denn das bringt mich ja so in Erregung,

ich fühle mich selig, von der Erde entrückt,
nachdem Du mich zärtlich an Dein Herze gedrückt.

Nach einigen Wochen, da war es soweit,
zum Stande der Ehe waren beide bereit,
und kam man am Abend bei Weihrauch´s vorbei,
da hörte man singen ganz leise die zwei:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
.............

Das Leben geht weiter, es nimmt seinen Lauf,
die Liebe wird größer, sie hörte nicht auf,
und war von der Arbeit der Bernd auch müd´
hört Karin er singen , von weitem das Lied:
Bernd, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
................

Und kam mal der Bernd sehr spät nachts nach Haus´,
dann schimpft die Karin ihn kräftig aus,
um sie zu versöhnen, nahm er sie in den Arm
und sang ihr das Liedchen mit all seinem Charme:
Karin, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
...............

Dann brachten zwei Kinder Bewegung ins Haus
und mit der Bewegung der beiden war´s aus.
Sie waren sich einig, jetzt wird Schluß gemacht,
man hörte sie singen in manch einer Nacht:
Liebling, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Liebling, denn das bringt mich ja so in Erregung.
Und kannst Du nicht hören, oh weia oh wei,
dann sind es statt zweien am Ende noch drei.

Und heut´ sind die beiden ein Silberpaar
und denken zurück an vergangene Jahr´,
noch rüstig und rege und längst nicht betagt,
die Karin leise ihren Bernd oft fragt:
Bernd, mach noch einmal die sanfte Bewegung,
Bernd, ja die brachte mich so in Erregung.
Ich wäre ganz selig, von der Erde entrückt,
wenn Du mich wie früher an Dein Herze mal drückst.

Nun feiern wir heute die Silberhochzeit
Bernd und Karin, viele Jahre vereint,
die Familie und Freunde heut´ Abend dabei,
sie wünschen Euch weiter viel Glück und viel Freud:
Liebe Gäste, laßt das Silberpaar heute hochleben,
daß dann sich Tische und Stühle erheben,
wir nehmen die Gläser nun alle zur Hand
und stoßen zum Wohle auf das Silberpaar an.