De niee Waschmaschine

Weil ick ja ,ne Fru von Fortschritt bin häff ick mick ook ,ne niee Waschmaschine kofft, ne Vollautomatische. lck fraach den Verköper: „Kann man sick ook op datt Ding verlaten?" Dä secht:„Aber ganz gewiss gnädige Frau; alle: in einem Waschgang - schmutzig hinein und blütenweiß wieder heraus. Sie sehen ganz einfach es kann nichts schief gehen." He fraach noch, ab ick datt Ding bar betaln woll oder in Raten. Ick säch: „Am Besten is et woll, wenn ick jede Woche eine Mark betale, datt marke ick nich so, un jü ook nich."

Also, datt Ding kamm int Hus. Dä Kerls, dä se brochten, fraachten mick, wo se stahn schall. Ick antwöre, in miene Kaamer, twischen mien Bedde un datt Waschbecken. Sei kiekten mick än betten dähmlich an, segget nix, sloten dä Maschine an, wiesen mick dä Waschanleitung, kiekten mick nochmals en betten dösig an un gingen. -

Nu was ick mit dem Dings allene, dem groten Wunner det Jahrhunderts. Un ick freue mick bannich; ook datt ick soone grote nom harr. Ick woll se glieks utprobieren, took mick ut un as ick in dä Maschine kreip, marke ick, wie bannich wennich Platz da inne was, obwoll ick man en Iütche Fru bin. Ick satt soo beengt in dä Trommel un so dacht ick, na ja - aber von Daag an brukste dick nich mehr sülms tau waschen. Ick häff ja nu ne niee Waschmaschine. Seepe, Handauk un Waschlappen kann ock nu sparn. Et is ja alles vollautomatisch. Schmutzig hinein und blütenweiß wieder heraus.

Ich bekeik mick erst mal die Anleitung un de Knöppe. Als erstes schall ick in den lütchen Kasten Seepenpulwer daun. As ick dän efunnen harr, stelle ick fest, datt datt wenniger as Seepe is, un ick wass taufreden. Ick entsloot mick, bIos den Hauptwaschgang tau beschicken, datt was hüte nauch. Denn fund ick ook dän Knopp „Gewünschte Temperatur." Ick entsloot mick for ne mittlere Temperatur, weil ick durch dä Tahlen nich durchfund. Datt schölln 38 o Grad sein, datt was ja grade richtig. Denn drücke ick dän Knopp „Hauptwäsche", da harr ick mick ja tau entsloten, un nu kreip ick fix in dä Tommel. Da ging dä Prozedur los.

Erst fungt an tau plätschern. Au, dacht ick, datt Waater. Watt meint jü, datt was koolt. Ick häff vielleicht juchen möst. Aber mick fäll in, in knapp einer Minute kummt vulle Wärme un dä Külle lätt balle naah. Schon gafft noch'n „Scht", ick häff mich richtig verjaacht, as ick soon richtgen Schmadderatz int Gesicht harr, dä bitter schmecken dä ne Seepe. Un nu noch mehr. Dat was unangenähm, as datt Seepenpulwer rinn kaam. Un dann fung plötzlich dä Tommel an, sich tau reegen. Schon störrte ick na vorne, mit dän Kopp under Waater, datt et mick oberall henloppt, in Mund, inne Näse, inne Ohrn un Oogen, un datt wass bannich unangenähm. Aber ick harr kaine Tied darober nataudenken. Dä Trummel naahm rasende Fahrt op, mal was ick midden Kopp under Waater un wedder ruut, mal slaagen mick miene Kniee ant Kinn, dänn harr ick dä Fäute int Krüüz, un um mick herum nix as Schuum. Un as mick datt Waater durch Mund un Näse ging, dachte ick -vollautomatisch- dä putzt dä Tähne glieks midde. Schmutzig hinein und blütenweiß wieder heraus!

Minschenskind, was datt ne schreckliche Prozedur, un ick fing in miene Not an tau schrien ` Hilpe! Hilpe! ` aber keiner hörre mick, un an dän Knopp taun afstelln kahm ick nich. Plötzlich stund dä Trummel still ` Gott sei Dank. Ick was vielleicht froh. Un schoon reege sick datt Dings wedder, aber düttmal anners rum un datt was noch veel slimmer. Ick kann doch nich rückwarts feuern. Au wie, was datt slimm un dänn ward datt Waater heit. Harr ick en Fehler maket un tau heit annestellt? Oder vollautomatisch - glieks mit Sauna? Ick kreich Angst, schrie um Hilpe, aber keiner höre mick un an dän Knopp taun afstellen kaam ick nich. Un schoon stund dä Trummel wedder still. Sei maakte dä Prozedur noch ne ganze Wiele - ruckwarts - vorwarts - immer im Wechsel un miene Qualen naamen tau. Plötzlich stund dä Maschine, datt Waater leip aff, un ick was froh ` ick hart oberstahn. As ick nu dä Ruhe so geneite, fung et plötzlich wedder tau plätschern an. Watt nu? Da kaam wedder Waater rinn, koolt, ick häff vielleicht ejuchet. Aber ruut kamm ick nich, dä Trummel dreihe sich all wedder. Da fäll mick in „Spülgang"

Datt was aber aber nur kort, dann stund datt Dings wedder. Datt Waater leip aff, un ick froor - un datt alles wegen schmutzig hinein und blütenweiß wieder heraus.

Gerade as ick jubeln woll: „geschafft!" sette sick datt Dings wedder in Betrieb. lck ward na vorne sleudert, ganz dulle un denne ging datt rund, immer duller. lck häff gerade noch denken konnt: „Trockengang," dann was datt Denken erst mal ut. Mondraketen sind dagegen 'n Kinderkarussel. lck reip um Hilpe, kainer höre mick un an dän Knopp taun afstellen kaam ick nich. As datt Ding nu endlich stund, mosste ick mick erst mal verhaaln. Twischen all dän Unangenähmen, watt ick so an Weidaagen harr, wenn ick an datt bieten in den Oogen denke, an dän bitt'ren Geschmack im Munne, nä, watt kaam da vorne Sehnsucht na mien Waschlappen un mien Handauk.

Ja, ick was schneewitt un pulwerdröög - sogar dä Prümels twischen dä Töhne wörn wech - datt stellte ick bien rutkleddern feste. Aber faste stund: lck verstah dä Welt nich mehr. Vollautomatisch - mit sau veel Quaaln un Unangenähmen, blas wegen schmutzig rein und blütenweiß wieder heraus.

Up alle Fälle nähme ick wedder mien Handauk, miene Seepe un mien Waschlappen. lck wasche mick wedder sülms un in dä Maschine schall rinkrupen, wer will.

Ick nich wedder!