Heiligabend

Sigrid Fuchs-Mattmüller

Im stillen Glanze schweigt die Stadt,
Alle Straßen froh geschmückt.
Weil Gott sein Kind gesendet hat
Ist die Christenheit beglückt.

In des Domes hohem Raume
Feiert man die heilge Nacht.
Licht am grünen Hoffnungsbaume
Duftet süß der Kerzen Pracht.

Orgeltöne auf und nieder
Brausen jubelnd durch den Raum.
Alle Menschen spüren wieder
Weihnachtsglück als sel'gen Traum.

Heiligabend sind die Herzen
Rein wie frischgefall'ner Schnee,
Heiligabend leuchten Kerzen
In der Seele dunklem See.

Heiligabend macht vergessen
Woran manche Seele krankt,
Wie von Weh die Welt zerfressen.
Kind, Erlöser, dir sei Dank!