Vortrag zum Schirm!

Heike Grimme

Möglichkeit Geld zu verschenken. Dieses wird als Schmetterlinge in die Innenseite an der Streben des Schirmes befestigt und folgenden Spruch gibt es dazu.

Schönen guten Abend ich hab’s gerochen,
dass hier im Kreis seit vielen Wochen
ein schönes Fest schon wurd geplant `
ja, ja, ich hab es doch geahnt.
Es zog so ein Duft in meine Nase,
und jetzt find ich die ganze Bagage
zum Geburtstagsfeste versammelt hier,
so komm auch ich just durch die Tür
mit meinem schönen Paraplü!

Ja meine lieben Seelen
lasst Euch von diesem Schirm etwas erzählen.

Die Tante hatte an mich gedacht
und mir das Paraplü vermacht,
ein Ungetüm ihr lieben Leute,
so gern brächt ich ihn wieder auf die Seite.
Ich habe es schon so oft probiert,
aber immer wurde ich wieder angeschmiert.

Ich ließ ihn in der Kirche steh’n,
der Küster hatte es geseh’n,
und stellte ihn im Nu, mir an der Kirchentüre wieder zu...
Dann hab ich ihn in den Park getragen,
eine Frau brachte ihn zurück und packte mich beim Kragen:
„Ich hab’s geseh’n, dass Du den Schirm ließest steh’n.“

Ich hab ihn dann in einen Autobus gestellt
und dachte dann bei mir:
„Nun lass nach Lüdinghausen deinen Paraplü man sausen.“
(d en Ort durch einen mit ...hausen aus der jeweiligen Gegend ersetzen)
Aber gepfiffen 1,2,3
brachte der Schaffner ihn wieder herbei.

Dann hab ich ihn vor lauter Verdruß´
in die Lippe geschmissen.
Zwei Jungen aber ` dienstbeflissen `
die grad, gebadet an dem Strand,
gaben mir das Ding wieder in die Hand.

Jetzt kam ich in Wut und überlegte groß:
„Wie wirst du den bloß wieder los?“
Ich dachte, es sei das Beste,
du überreichst ihn heute zum Feste.
Denn es ist ein alter Brauch,
was man geschenkt bekommt, behält man auch.

Beschaut ihn richtig und gebt acht,
jetzt, jetzt wird er aufgemacht.

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!