Die Rose


Nimm die Rose in die Hand, werde still.
Betrachte nur sie. Sonst nichts.
Nichts soll dich ablenken.
Keine Gerüche, keine anderen Menschen,
keine anderen Gedanken.

Alles was dich stört, atme aus.
Atme nur die Schönheit deiner Rose ein.
Ertaste sie mit deinen Fingern,
den Stiel, die Blätter, die Dornen.
Mach dir ihre Schönheit bewusst.
Sie ist verletzend – wie du oft selbst verletzt.
Ertaste die Blüte mit Vorsicht und Zärtlichkeit.
Umfasse sie mit deinem Blick.
Neige dich ihr zu, wie du dich einem Menschen
zuneigst.

Sie ist Symbol für den Menschen,
diese Rose, verletzend und zärtlich,
scharfkantig und voller Ausstrahlung.
Du und deine Rose,
ihr seid ein Zeichen für Zuwendung und Liebe.

Werde still, werde eins mit deiner Rose.
Und nach einer Weile der Stille:
Wenn du diese Rose weitergibst,
dann gibst du ein Stück von dir,
du verschenkst von dir und deiner Liebe.
Dieses Zeichen ist grösser als viele Worte.
Dieses Zeichen ist überzeugender als viele Reden.
Dieses Zeichen kann Brücken zum anderen
Menschen bauen und Lebensmittel sein
für unsere Liebe.

Wenn du willst, dann gib sie weiter, deine Rose.
Gib sie einem Menschen, den du magst, gib sie
einem, den du noch nie getroffen hast.
Setze Zeichen von Zuneigung und Liebe in diese
Welt, gegen Kälte und Kummer.

Herr mache mich zu einem Werkzeug des Friedens,
dass ich Liebe übe, wo man sich hasst,
dass ich ein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert,
dass ich Hoffnung bringe, wo Kummer wohnt.