Wir sind alles alte Mütterlein

Gudrun Ruf

Wir sind alles alte Mütterlein,
s’ war nicht immer so, s’ war nicht immer so,
heute plagt uns sehr das Zipperlein, `s war gar nicht immer so.
Doch zittern auch die morschen Knochen,
wir wollten nicht zu Hause hocken!
Sondern feiern mit der Waltraud heut,
wie’s immer war, wie‘ s immer war,
hier im Limberger mit Euch lieben Leut, ja das ist wunderbar.

*

Einstmals waren wir recht hübsch und jung,
‘ s war wunderbar, ‘s war wunderbar,
und schauten uns nach strammen Burschen um,
ach das war wunderbar!
Wenn einer hat beim Tanz Erbarmen,
und hielt uns dann in seinen Armen,
meinten wir es wär das Himmelreich,
‘ s war wunderbar, ‘s war wunderbar,
und hielten aus gleich bis zum Zapfenstreich,
ach das war wunderbar!

*

Dann ging’s hinein ins süße Ehejoch,
’ s war wunderbar, ‘s war wunderbar,
die seligen Wogen schlugen ach so hoch,
‘ s war wunder-wunderbar!
Wir durften unseren Scheich verwöhnen,
nach dem Gewitter uns versöhnen.
Dieses hielt den heilgen Ehestand,
’ s war wunderbar, ‘s war wunderbar,
zumindest immer äußerst interessant, ja das war wunderbar.

*

Wir gingen auch als auf die Fasenacht,
‘ s ist lange her, ‘s ist lange her,
und hatten immer ziemlich großen Spaß,
`s ist lange, lange her.
Drum wollen wir mal wieder festen,
Denn darin war’n wir stets die Besten!
Laßt uns tanzen, trinken, lustig sein,
ja das wär fein, ja das wär fein,
mit allen unseren lieben Schwesterlein,
ach das wär wirklich fein!

*

Doch heute sind wir alte Mütterlein,
‘ s war nicht immer so, ‘s war nicht immer so,
und es quält uns sehr das Zipperlein, ‘s war gar nicht immer so!
Geburtstag hat die Waltraud heute,
drum rufen wir: Ihr lieben Leute,
laßt uns heiter, lustig, fröhlich sein,
wie‘ s immer war, wie‘ s immer war,
bis wir angeheitert wackeln heim,
wie‘ s immer - immer war!