Statt Blumen...

© Rainer Thomas

Wir haben Dir heute mit Bedacht,
keinen großen Blumenstrauß mitgebracht.
Denn Blumen bekamst Du heute viele,
herrliche Exemplare, meist mit langem Stiele.

Sieh nur, welche Blütenpracht
Dir Deine Gratulanten haben mitgebracht.
Es ist die reinste Blumenwiese,
eingebettet in Geburtstagsgrüße.

Und diese vielen Blümelein
wollen morgen bei Dir zu Hause sein.
Und dort könnte es passieren:
Du brauchst bloß den Überblick verlieren
und uns´re Blumen stünden bei all den andern,
würden unfreiwillig in die Ecke wandern,
vielleicht auch ganz nach hinten an die Wand
an des letzten Schränkchen Rand.
Gaaaanz hinten ... würden sie womöglich stehn,
wo keiner kann ihre Pracht mehr sehn.
Sie würden einfach im Blumenmeer verschwinden
und wären kaum noch aufzufinden.
Solche Gedanken sind für uns ein Graus.

Deshalb spielen wir jetzt unserer Joker aus:
Du kannst Dir nämlich auf eignen Sohlen
nach Deinen Wünschen ein Sträußchen holen
in (Name der Gärtnerei eintragen) …..´s Gärtnerhaus.
Denn mit diesem Schein
bekommst Du Deine uns´re Blümelein,
ob als Schnittblume oder im Blumentopf –
nimm, was Du Dir setzt in den Kopf.

Doch halt – Du darfst Dich nicht schon morgen bemühn,
Du musst warten, lass erst die anderen verblühn.
Denn wenn Du würdest schon morgen gehen,
würden unsere womöglich doch ganz hinten stehn,
denn wo soll der Platz herkommen über Nacht.
Also warte bis diese ganze Pracht
hat kräftig die Mücke gemacht.
Erst dann setzt Du Dich in Trab
Und holst Dir Deine, uns´re Blümchen ab.
Zu Hause stellst Du ´s Sträußelein
in eine Vase, zurechtgemacht ganz fein,
herrlich duftende und geschnitten frisch,
ins Wohnzimmer auf den großen Tisch,
damit sie von denen gleich gesehn,
die zu euch zu Besuche gehen.
Sie werden fragen und sich daran laben:
„ Von wem sind denn diese Blumengaben?“ –
Und Du sagst: „Es ist ein Geburtstagsstrauß,
sieht er denn nicht prächtig aus.“
Und nennst die Spender der Blütenpracht,
die Dir haben diese Freude gemacht.

„Oh ja, sind die schön, wie ich mich freu´,
die sehen ja noch aus wie neu,
Ihr Geburtstag war, ich bitte sehr,
doch schon ´ne ganze Weile her.“ -
Und auch noch beim Nachhause gehen
bleibt dem Gast der Mund aufstehn.
Doch auch der schönste Blumenstrauß
sieht nach Wochen hässlich aus.
Und wenn dann welken die Blütenblätter,
gehst Du bei schönem Sonnenwetter
und nicht im strömenden Regen,
der Dir würde Haar und Strauß zerfegen,
wieder in das Gärtnerhaus
und suchst Dir die nächsten Blumen aus.
Doch aufgepasst, (Namen Ehefrau/-mann eintragen), du musst hüten,
dass er/sie aussucht die schönsten Blüten,
denn was nützt der größte Rummel,
wenn er/sie nimmt den kleinsten Fummel.

Und dieses kleine Ritual
wiederholst Du jedes Mal,
wenn Deine Blümchen angestaucht,
bis der Bonus aufgebraucht.
Wir hoffen, Du hast somit lange Zeit
Mit Deinen, uns´ren Blumen große Freud´.

PS: Es gibt Gärtnereien, bei denen kann man einen Gutschein auch „scheibchenweise“ einlösen.