Halloween Rezept: Gehirn mit gammeligen Augäpfeln

Das brauchst Du:

  • 1 Packung Frankfurter-Grüne-Soße-Kräuter oder insgesamt je eine Handvoll dieser Kräuter: Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Kerbel, Kresse, Borretsch und Pimpinelle
  • 500 Gramm Naturjoghurt 
  • 200 Gramm Schmand     
  • 3 Eier       
  • 2 Teelöffel Senf      
  • Zitrone
  • 2 EL Essig      
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 8 Eier
  • 80 g schwarze Oliven ohne Stein
  • Tomatenmark
  • Zahnstocher
  • 1 Blumenkohl
  • Tomatenmark
  • (alternativ Käse zum Überbacken z.B. Emmentaler)
  • (alternativ Sauce Hollondais)

Zubereitung:

  1. Für die gammeligen Augen alle Zutaten mit dem Küchenmesser ganz fein hacken. Je feiner, desto besser im Geschmack! Joghurt und Schmand werden mit den feingehackten Kräutern vermischt. Die Eier hart kochen, in sehr kleine Würfel schneiden und in die Soße geben. Den Senf unterrühren. Das ganze mit einer Zitrone oder Essig säuern. Die grüne Soße dann noch mit einer Prise Salz, Zucker sowie Pfeffer abschmecken.
  2. Für das gammelige Auge sind acht Eier hart zu kochen. Sobald die Eier abgekühlt sind werden die geschälten Eier in zwei Hälften geschnitten und das Eigelb entfernt (das Eigelb kann der grünen Soße noch zusätzlich hinzugefügt werden)
  3. Die Eierhälften sind mit der grünen Soße auszufüllen und mit einem Stück Olive, als Pupille, in der Mitte der Soße zu verzieren. Das Tomatenmark wird vorsichtig mit einem Zahnstocher als Adern auf das Eiweiß aufgestrichen.
  4. Den Blumenkohl putzen, dabei darauf achten, dass der Blumenkohl nach dem Kochen fest auf dem Teller liegen kann. Anschließend wird der Blumenkohl in Salzwasser zum Kochen gebracht, alternativ kann für den Geschmack auch Gemüsebrühe verwendet werden. Der Topf sollte nicht zu klein gewählt werden und einen Deckel besitzen. Der Kohl braucht bei mittlerer Hitze ca. 20, maximal 25 Minuten. Mit einem Messer kann getestet werden, ob der Kohl gar ist.
  5. Der abgekühlte Kohl wird in der Mitte der Eier auf einer Platte platziert und mit dem Tomatenmark eingerieben. Zu Schluss ist das Messer in den Kohl zu stecken und die Einsteckstelle mit Tomatenmark, als Blutaustritt, dick zu umranden.