Familie kann man sich nicht aussuchen

Ilona Poltmann

 

Man wird geboren, klein und fein,
einfach in eine Familie rein.
Vater, Mutter, Onkel und Tanten,
die gehören zu deinen Verwandten.
Großeltern, Geschwister oder Cousine,
alle gehören zur Verwandtenschiene.
Man kann sie lieben, man kann sie hassen,
sich mit ihnen abgeben oder es lassen.
Doch was sie auch macht, schlecht oder gut,
die Bucklige hat deine Gene im Blut.
Bei manchen Ahnen, um auch die zu benennen,
ist es vielleicht besser, sie nicht zu kennen.
Im Leben kann man viel selber lenken,
planen, schaffen, alles bedenken,
doch eines wird man vergeblich suchen,
ein Büro, um eine neue Familie zu buchen.
Die hast du am Hals, oder wo auch immer,
da hilft kein Zedern und kein Gewimmer.
Du musst auskommen, mit denen, die du hast,
manche sind nett, manche `ne Last.
Drei aus ...Sippe verschiedenen Types,
stehen nun hier und wollen nur Liebes.
Der Sohn, die Nichte, deren ältere Tante
erzählen mal kurz ihre Variante:

Sohn oder Tochter

Ich bin dein Sohn, ich kann nichts dafür,
du hast mich geboren, und nun bin ich hier.
meine Familie soll so bleiben, wie sie ist,
und ich bin froh, dass du meine Mutti bist.

Nichte oder Neffe

Ich bin die Jüngste im ....-Clan,
und schaue ich mir meine Familie an,
so hätt es mich schlechter treffen können,
ich freue mich, dich als meine Tante zu nennen.

Bruder oder Schwester

Als jüngere Schwester/Bruder schau ich zurück,
auf Episoden voll Geschwisterglück,
mal haarig, mal schön, wie es überall ist,
ein Prost darauf, dass du meine Schwester bist.

Alle drei:
Wir singen für dich diesen kleinen Hit,
und alle Gäste trällern natürlich mit

Zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag viel Glück, Zum Geburtstag, liebe..., zum Geburtstag viel Glück