Ohne ein Wort…

Vor langer Zeit, da gingst Du fort
Und sagtest mir kein Abschiedswort

Zurückgelassen hast Du mich,
doch dafür hasse ich Dich nicht

Du musstest so viel Leid erfahren,
das Leben kannte kein Erbarmen.

Ich weiß, Du hattest keine Wahl
Und zu Ende war die Qual

Doch nun, liebe Veronika …
Nun bist Du nicht mehr da

Ach mein liebes Schwesterlein,
warum kann es nicht wie früher sein?

So schön war die Zeit mit Dir
Und Du warst immer hier bei mir

Eines, das ist wirklich klar,
Du warst einfach wunderbar

In Deiner Nähe fühlte ich mich so geborgen,
niemals war ich dort verloren

Doch nun bist Du fort,
ohne ein Wort

Konntest Du mir denn kein Zeichen geben,
das Du nicht mehr wolltest Leben?

Als Du warst dem Tod geweiht,
haben es die anderen wohl gut gemeint.

Ich glaube, alle haben es gewusst,
doch keiner sagte etwas, ganz bewusst

Keiner sagte mir ein Wort,
dachten sie ich ging zum Sport

Wollten sie mich damit schonen,
nun tut mich der Schmerz durchbohren

Denn die Botschaft traf nun mich,
denn ans Telefon ging ich

Alle sagten Dir „ Leb wohl „
Nur eine nicht
Und das war ICH

Ich kann grübeln hin und her,
ich glaub, das bringt jetzt nichts mehr

Du bist fort,
ohne ein letztes Wort

Und zurückgelassen hast Du mich,
doch ich denke stets an Dich

An dem Ort wo Du nun bist,
denkst Du da auch mal an mich?

Glücklich leben, das möcht` ich,
aber geht das OHNE DICH?

Haben wir doch alles miteinander geteilt,
ganz egal ob Glück oder Leid

Sag, wie soll es weitergeh`n,
denn ich kann Dich nicht versteh`n?

Warum bist Du denn nur fort,
ohne ein letztes Abschiedswort?

Bei Dir sein, das möcht ich,
aber leider geht das nicht

So manches Mal schon wollt`ich folgen Dir,
doch dann blieb ich lieber hier.

Zu ungewiss war mir das Ziel,
denn wär`ich wirklich dort bei Dir?

Einmal noch möchte ich Dich sehen,
dann kannst Du in Ruhe gehen

Ein letztes Wort aus Deinem Munde,
würden schließen meine Wunden

Riesengroß ist nun mein Schmerz
Und bluten tut mein Herz

Du fehlst mir, liebes Schwesterlein,
warum kann es nicht wie früher sein?

Ohne Dich,
das geht doch nicht

Ich bin ganz besessen,
von der Angst Dich zu vergessen

Wieso mussten wir verpassen,
das Du sagst ich soll los lassen?

Zu SPÄT Nun bist Du fort,
OHNE EIN LETZTES WORT

P.Schulze

Themen in diesem Beitrag:

TrauerGedichte