Advent: Ein Glanz von Seligkeit

Sigrid Fuchs-Mattmüller

Die Zukunft ist uns ungewiss.
Im Leiden seufzt die Menschheit
Unter mancherlei Betrübnis
Und fällt in dunkle Traurigkeit.

In diese sorgenschwere Zeit
Herab in unsre Herzensnacht
Stürzt heut ein Glanz von Seligkeit,
Ist uns ein Segensstern erwacht.

Der wandert hell am Firmament
Und schenkt dem Sucher sein Geleit,
Er will verbinden was uns trennt
In unsrer Schicksalseinsamkeit.

Sanft weist er zur Krippe nieder
Wo ein Kind uns ward geboren,
Engel jauchzen Jubellieder
Weil es rettet was verloren.

Wir wollen des Lichtes Segen
Von Herzen dankbar empfangen
Und leuchtend es weitergeben
Bis alle zum Heil gelangen.

Am Kranze brennt das erste Licht,
Es duftet süß im Raum der Tann.
Im Herzen regt sich Zuversicht -
Nun fängt Advent zu blühen an!