Und der Mond spinnt Silberfäden

Und der Mond spinnt Silberfäden durch die dunkle Nacht

Nachtwind trocknet meine Tränen, die Erinnerung gebracht.

Wehmut schleicht auf leisen Sohlen aus den Ecken der Räume

Zerbrochen, versunken, verloren sind alle meine Träume.

Was Du mir warst, wird mir nie mehr ein Anderer sein

Und so bin trotz aller Freunde ich eines nur : allein

Mein Herz, voll Sehnsucht, ruft nach Dir, Verzweiflung schlägt zu mit Macht

Und der Mond spinnt Silberfäden durch meine dunkle Nacht…….

S. Blümlein

Themen in diesem Beitrag:

TrauerGedichte