Wichteln

Wichteln ist ein echter Klassiker unter den Weihnachtsspielen. Es ist in vielen verschiedenen Varianten spielbar und somit für unterschiedliche Anlässe wie Kinderweihnachten oder auch Betriebsweihnachtsfeiern geeignet.

Beim klassischen Wichteln werden die Namen aller Beteiligten Personen auf Zettel geschrieben, gefaltet und in einer Schüssel durchgemischt. Nun zieht jeder einen Zettel, hat er seinen eigenen Namen gezogen, legt er ihn zurück und zieht erneut. Für die gezogene Person gilt es nun ein Wichtelgeschenk zu besorgen und zur Weihnachtsfeier mitzubringen. Auf das Geschenk schreibt man den Namen des Empfängers, nicht aber des Schenkenden. So bleibt das Wichteln geheimnisvoll, weil niemand weiß, von wem er sein Geschenk bekommen hat.

Vor dem Wichteln sollte man festlegen, wie viel das Geschenk ungefähr kosten sollte. Somit kommt es nicht zu großen preislichen Differenzen. Es ist natürlich auch möglich ein Motto oder andere Vorgaben zu machen.

Schrottwichteln: Beim Schrottwichteln bringt jeder ein Schrott-Geschenk mit. Dabei geht es natürlich nicht um richtigen „Schrott“, sondern eher um unnützige Dinge. Davon hat eigentlich jeder etwas Zuhause. Sei es eine hässliche Vase, ein sinnloses Küchengerät etc., hat man gar nichts Unnützes daheim, kann man natürlich auch etwas kaufen.

Geschenke ziehen – Anstatt vorher Namen des Empfängers zu ziehen, wird jedes Wichtelgeschenk zu Beginn der Feier in einen großen Sack gepackt. Während der Feier darf immer eine Person, entweder der Reihe nach oder durch Würfeln ausgelost, ein Paket aus dem Sack nehmen.

Würfelspiel – Beim Würfelspiel werden die Geschenke nicht direkt an die Spieler verteilt, stattdessen muss man sich sein Geschenk erwürfeln. Es gibt auch beim Würfelspiel noch unterschiedliche Varianten und Durchführungen. Man kann sich die Spielregeln einfach so anpassen, wie es einem am besten erscheint. Alle Spieler müssen der Reihe nach Würfeln, wer eine 6 würfelt, darf sich ein Geschenk aussuchen, aber nicht auspacken. Würfelt man eine 1 und hat bereits ein Geschenk, darf man es auspacken. Das Spiel wird solange gespielt, bis alle ein ausgepacktes Geschenk vor sich liegen haben. Weitere Spielregeln wären wiefolgt: 6 – Hat man selber noch kein Geschenk, kann man auch das Geschenk eines anderen nehmen. 2 – Man darf sein Geschenk mit einem anderen tauschen. 3 – Man muss das Geschenk mit seinem rechten Nachbarn tauschen. 4 – Man muss das Geschenk mit seinem linken Nachbarn tauschen. 5 – Man darf 2 Personen auswählen, die ihre Geschenke tauschen müssen. Für das Spiel mit erweiterten Regeln sollte man vorher eine Zeitgrenze, z.B. 10 Minuten vorgeben, nach denen das Spiel vorbei ist.

Themen in diesem Beitrag:

WeihnachtenSpiele